• Banner-Abteilung-Handball

mA: Jungeulen erzielen wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Mittwoch, 25. Januar 2017

Mit frischem Elan bezwingt die männliche A-Jugend in der Bundesliga Staffel Ost den Tabellennachbarn und Konkurrenten um den Klassenerhalt aus Hochheim-Wicker mit 32:24 und verkürzt aktuell den Rückstand auf den rettenden 6. Platz auf jetzt 3 Punkte.

Das erste Spiel der Jungeulen nach der Winterpause war auch das erste unter dem neuen Trainerteam Michael Pfeil und Marcus Muth. Trainer und Mannschaft hatten die Pause genutzt, um sich intensiv auf die verbleibenden Spiele der Rückrunde vorzubereiten. In der Hinrunde hatten die Jungeulen gegen vermeintlich schwächere Gegner der hinteren Tabellenplätze wichtige Punkte liegen gelassen und so das Ziel der direkten Qualifikation durch eine Platzierung unter den besten 6 der Staffel gefährdet. In den verbliebenen 10 Spielen hatte sich das Team vorgenommen alles dafür zu tun dieses Ziel noch zu erreichen.

Dazu musste die HSG Hochheim-Wicker, die in Hochheim mit Mühe aber nicht unverdient knapp bezwungen wurde, auch zuhause geschlagen werden. Hochheim-Wicker lag vor dem Spiel als aktueller 6. der Staffel Ost 5 Punkte vor den Jungeulen. Mit einem Sieg würde der Abstand auf 3 Punkte verringert, bei einer Niederlage auf fast schon vorentscheidende 7 Punkte anwachsen.

Die Anspannung war Trainern und Mannschaft vor dem Spiel anzumerken, zumal mit Eric Blohm, Yannick Muth (Schulveranstaltung) und Paul Schutzius (Krankheit) gleich drei Stammkräfte nicht zur Verfügung standen. Der dünne Kader verschaffte den B-Jugendlichen Bastian Wilbrandt, Tim Knobel und Alessandro Ricco ihren ersten Einsatz in der Jugendbundesliga.

Von Beginn an gingen die Jungeulen mit Leidenschaft und Konzentration in die Begegnung. Insbesondere die konsequente Abwehrarbeit überraschte die ebenfalls ersatzgeschwächte HSG. Etwa 7 Minuten brauchte die HSG bis zu ihrem ersten Treffer. Da war sie im Grunde schon auf die Verliererstraße eingebogen. Nach 11 Minuten führten die Jungeulen mit 8:2 Toren. Tom Jansen, der auch regelmäßige Einsätze in der U23 in der RPS Oberliga absolviert, übernahm immer wieder Verantwortung. Sechs seiner insgesamt 11 Toren erzielte der Halbrechte in der ersten Halbzeit. Aber auch Dominik Lenz oder Leonnard Pfeil zeigten einen starken Auftritt. Dabei verlangte die angespannte Personalsituation den Spielern ein Höchstmaß an Variabilität ab. Es wurde munter auf den Positionen rotiert. Mit Erfolg. Zur Pause führten die Jungeulen mit 16:11.

Und auch in der zweiten Halbzeit ließ die Mannschaft nicht nach. Trotz Anwurf durch Hochheim-Wicker erzielt die TSG den ersten Treffer in der zweiten Hälfte. Es wurde weiter in der Abwehr mit hoher Konzentration gearbeitet. Insgesamt vier Zeitstrafen wurden relativ unbeschadet überstanden. Auch in Überzahl gelang es Hochheim-Wicker nicht den Abstand zu verkürzen. Im Gegenteil, die Jungeulen bauten ihren Vorsprung auf zuletzt 8 Tore aus. Auch weil hinter der starken Abwehr Leon Hoblaj im Tor der Jungeulen an frühere sehr gute Leistungen anknüpfen konnte.

Im nächsten Spiel treffen die Jungeulen auf den ThSV Eisenach, die mit jetzt 2 Punkten Rückstand auf dem 8. Platz und damit einen hinter den Jungeulen rangieren. Ebenfalls ein richtungsweisendes Spiel, das die Gelegenheit bietet die Distanz zum ThSV auszubauen und eventuell auf Hochheim-Wicker (6. Platz), das zuhause auf die NSG EHV/Nickelhütte Aue trifft, weiter zu verkürzen.

Es spielten:
Leon Hoblaj, Joel Engelter; Tommy Sulta (2), Tristan Jäger (1), Doninik Lenz (6), Tom Jansen (11), Leonnard Pfeil (5), Lars Hannes (4), Tim Freitag (3/3), Alessandro Ricco, Bastian Wilbrandt, Tim Knobel.