• Banner-Abteilung-Handball

mJC: U15 schließt Saison mit ordentlicher Leistung beim IBOT ab

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Montag, 24. April 2017
Beim 20. Internationalen Biberacher Oster-Turnier hat die männliche U15 der TSG Friesenheim den 5. Platz belegt. Ein Ergebnis mit dem man durchaus zufrieden sein kann, hatte man doch ein bisschen Pech bei der Gruppenzusammenstellung und dem Turniersystem gehabt.

Nachdem man souverän mit null Verlustpunkten die Oberliga-Saison 2016/2017 beendet hatte, durften sich die C-Jugendlichen der TSG Friesenheim beim Internationalen Biberacher Oster-Turnier nochmals mit Top-Teams aus verschiedenen Ländern messen.

Bereits freitags mittags machte man sich auf den Weg, da am Abend ein gemeinsames Essen und die Eröffnungsfeier anstand.

Für die TSG-Jungs ging es Samstags um 12:50h gleich mit einer schweren Aufgabe los. Gegner war die JSG Balingen-Weilstetten mit der man sich im Finale des Draht-Mayr-Cups in Wiesloch bereits einen klasse Fight ablieferte. Mit dem besseren Ende für Friesenheim. Und so kam es auch diesmal. Beide Teams fanden schwer ins Spiel und hatten ihre Probleme mit der Verwertung der Chancen. Im Friesenheimer Tor lief Fabio Wille zur Höchstleistung auf, parierte zahlreiche Würfe des Bundesliga-Nachwuchses. Das Spiel verlief sehr ausgeglichen. Eine Phase der Überzahl wussten die Friesenheimer aber besser zu nutzen und konnten sich einige Tore Vorsprung erspielen, die sie dann auch über die Zeit brachten. Am Ende stand es 15:13 für die TSG.

Das zweite Spiel stand nur kurze Zeit später gegen den SC Meran Handball an, ein Gegner der schwer einzuschätzen war. Das zeigte sich leider auch gleich zu Beginn des Spiels. Eine zu hohe Fehlerquote gab Meran die Möglichkeit bis 4:0 wegzuziehen. Diesen Rückstand konnten die TSG-Jungs leider auch nicht mehr aufholen. Auch, weil man weiter freie Chancen nicht im Tor unterbrachte und im Rücklaufverhalten erhebliche Mängel zeigte. So verlor man das Spiel zurecht mit 12:17. Dennoch war diese Niederlage völlig vermeidbar.

Um in die nächste Runde einzuziehen musste man nun am Abend gegen Gastgeber TG Biberach nicht nur gewinnen, sondern einiges an Toren gut machen. Das war den Spielern klar und so legten sie los wie die Feuerwehr und konnten sich schnell einen hohen Vorsprung erspielen. Am Ende gewann man mit 23:5. Ausschlaggebend dafür war eine sehr solide Deckungs- und Torhüterleistung.

Meran und Balingen trennten sich unentschieden. So hatten wir den zweiten Platz erreicht und mussten nun warten, wie die restlichen Spiele ausgingen, da nur die drei besten Zweiten(aus fünf Gruppen) weiter ins Viertelfinale kommen.

Das allerdings würden wir erst am nächsten Morgen erfahren, wenn alle Gruppenspiele gemacht waren.

Am nächsten Morgen wurden die restlichen Gruppen zu Ende gespielt und es stellte sich heraus, dass wir als zweitbester Zweiter ins Viertelfinale kommen sollten. Dort erwartete uns den Gewinner der Gruppe 3, die NSG Aue. Diese hatten am Morgen gegen den 1. VfL Potsdam gewonnen. Gegen Aue kamen die Eulen gut ins Spiel und lagen nach einer Überzahlphase zu Spielbeginn gleich 3:0 vorne. Allerdings verletzte sich Außenspieler Marvin Rheinheimer nach einem Foul und musste ins Krankenhaus gefahren werden. Wie sich später rausstellte hatte er wohl Glück im Unglück gehabt. Im weiteren Spielverlauf fand Aue aber immer besser ins Spiel und vor allem der athletische Unterschied machte sich nun bemerkbar. Aue konnte sich absetzen und selbst in den letzten Minuten, in denen Friesenheim mit offensiver Manndeckung versuchte dranzukommen, verhielten sich die Sachsen klüger. Am Ende stand leider eine 16:10 Niederlage gegen den späteren Turniersieger.

So war das Ziel nun das Maximale(Platz 5 rauszuholen). Dazu spielte man Sonntags zunächst nochmal gegen den SC Meran. Diesmal mit einer deutlich anderen Einstellung. Gestützt von einer starken Torhüterleistung von Timo Stassek konnte man das Spiel in eigene Hand nehmen und war immer vorne. Im Angriff erspielte man sich nun schöne Chancen und nutzte diese auch konsequent. Endergebnis 18:8 für Friesenheim.

So kam es am Montag zur frühen Stunde dann zum abschließenden Platzierungsspiel gegen den Baden-Württemberg-Meister MTG Wangen. Die ersten 15 Minuten gestalteten sich ausgeglichen, danach nahmen die Friesenheimer das Spiel in ihre Hand. Timo Stassek blieb 10 Minuten ohne Gegentor und so wurde aus einer knappen Führung zwischenzeitlich eine 9 Tore Führung. Auch die vom Gegner eingesetzte Einzelmanndeckung zeigte keinen Erfolg. Der eigentlich noch D-Jugendliche Levin Bohn konnte sich in mit einem Heber in die Torschützenliste eintragen und so sicherte sich die TSG am Ende mit einem 20:13 Sieg den 5. Platz.

Trainer Jan Willner sagte abschließend: „Mit dem Abschneiden bin ich sehr zufrieden, leider hatten wir im Viertelfinale Aue als Gegner, die verdient das Turnier gewonnen haben. Mit einem anderen Gegner der Plätze 2,3,4 wäre das vielleicht anders ausgesehen. Die Jungs haben aber gerade nach dieser Niederlage wieder richtig gut gespielt und ihre Leistungsstärke aufgezeigt.“

Allerdings gab es für die Eulen doch noch einen Titel mitzunehmen: Benjamin Lincks wurde mit 35 Treffern bester Torschütze bei der mC-Jugend! Gratulation!

Für Friesenheim spielten: Fabio Wille, Timo Stassek, Lars Bräuer(im Tor), Florian König, Justin Gehrlein, Marcel Reis, Mihailo Ilic, Maurice Mohr, Marvin Rheinheimer, Malte Dorra, Benjamin Lincks, Linus Bleh, Paul Blohm, Levin Bohn, Julian Postel


DSC 0087 DSC 0098
DSC 0100 DSC 0106
DSC 0110 DSC 0114
DSC 0119 DSC 0130
DSC 0139 DSC 0144
DSC 0145 DSC 0156
DSC 0180 DSC 0185
DSC 0191 DSC 0192
DSC 0243 DSC 0245
DSC 0257 DSC 0271
DSC 0274 DSC 0125