• Banner-Abteilung-Handball

mjC dreht wieder Spiel in der Schlussphase

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 15. April 2018
29:27 Sieg gegen Dudenhofen/Schifferstadt

Offensichtlich gefiel unseren mC-Jungeulen das letzte Drama-Spiel gegen die TSG Hassloch so gut, dass sie am Samstag gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt gleich eine Neuauflage versuchten. Wieder wurde die erste Viertelstunde verschlafen, wieder mussten unsere Jungs einem Rückstand hinterherrennen und wieder schafften sie es, die Partie kurz vor Schluss mit viel Kampfgeist zu drehen und zum glücklichen Ende zu bringen. Es zeigte sich also mal wieder, dass es sich lohnt, bis zur letzten Minute zu fighten.

Zu Beginn des Spiels gelang nicht viel, etliche Torchancen wurden liegengelassen. Die Jungs wirkten unkonzentriert und gar nicht bei der Sache. Unsere Abwehr agierte körperlos, so dass die Jungpanther wenig Probleme hatten, durchzukommen. So stand nach 10 Minuten beim 3:8 bereits ein 5-Tore-Rückstand auf der Uhr, der zwischenzeitlich sogar noch auf 6 Tore erhöht werden konnte. Erst in der 18.Minute konnten die Jungeulen auf drei Tore herankommen, mit einem Gegentor in der Schlusssekunde der 1.Halbzeit und einem 13:17 Rückstand ging es in die Pause.

Die zweite Hälfte zeigte zunächst keine große Steigerung. Auch die Umstellung auf offensive Abwehr und eine doppelte Überzahl in der 30.Minute konnten die Jungeulen zunächst nicht nutzen, um die Partie zu ihren Gunsten zu wenden. Immer wieder scheiterten unsere Jungs am starken gegnerischen Torhüter, so auch bei zwei vergebenen 7-Meter-Würfen.

Nun waren die Anhänger auf der Tribüne gefragt, Unterstützung zu leisten und die Jungeulen anzupeitschen. Unsere Jungs schienen die Weckrufe zu hören und bissen noch mal die Zähne zusammen. So holten sie Minute für Minute auf und erkämpften sich allmählich die Überhand. Bei den Jungpanthern waren erste Ermüdungsanzeichen erkennbar und unsere Abwehr ließ weniger durch. Auch die Spielzüge der Jungeulen wurden endlich konsequenter zum Torerfolg geführt.

So fiel in der 45. Minute erstmals der Ausgleich und Malte Dorra gelang mit dem 26:25 in der 47. Minute die erste Führung. Drei Minuten vor Ende der Begegnung schafften somit die Jungeulen die entscheidende Spielwende. Der Vorsprung wurde nicht mehr hergegeben und nach weiteren Toren von David Fokken, Finn Dotzauer und Malte Dorra wurden unsere Jungs beim 29:27 durch die Schlusssirene erlöst.

Trainer Malte Metz durfte also wieder einmal die zwei Gesichter seiner Mannschaft erleben:

„In der ersten Halbzeit haben wir ganze 17 Gegentore bekommen, dies sind natürlich viel zu viel. Die ersten 10 Minuten haben wir total verpennt. Im Angriff war das ganze Spiel über die Chancenverwertung ein großes Thema, wobei der gegnerische Torhüter ein klasse Spiel gemacht hat!
In der zweiten Halbzeit haben wir endlich mal wieder als Mannschaft gekämpft. Sowohl im Angriff als auch in der Abwehr haben wir ein paar Stufen zugelegt und haben durch Kampf und Wille dieses Spiel noch gedreht und damit auch gewonnen.“

Für die TSG spielten:
Karim Giebel (TW), Luca Mariani, Patrick Ahollinger, Simon Müsel, Levin Bohn, David Fokken, Yanik Knobel, Finn Dotzauer, Malte Dorra, Lars Friedmann, Samuel Krüger

DSC04458 copy

DSC04496 copy

DSC04564 copy

DSC04577 copy

DSC04580 copy

DSC04612 Copy

DSC04655 copy