• Banner-Abteilung-Handball

mjA verpasst die Qualifikation zur Jugend-Bundesliga

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Mittwoch, 02. Mai 2018
Am Tag der Arbeit musste sich die neu formierte A-Jugend den harten Mühlen des Qualifikationsturniers zur A-Jugend-Bundesliga stellen und traf dabei in der Wilfried-Dietrich-Halle in Schifferstadt auf JSG HF Illtal, HSG Dudenhofen/Schifferstadt, SF Budenheim und SV 64 Zweibrücken. Es galt zumindest den dritten Platz zu erreichen, um in einer weiteren Qualifikationsrunde gegen die besten Vertreter Hessens antreten zu dürfen.

Bereits im Auftaktmatch zeigte sich, dass es ein harter Weg werden würde. Bereits nach wenigen Sekunden bekam Nils Mader unabsichtlich das Knie eines Gegenspielers gegen den Kopf und musste ausgewechselt werden. Ein weiterer Einsatz im Turnierverlauf war leider nicht mehr möglich. Dies war aber sicher nicht der alleinige Grund für eine katastrophale erste Halbzeit der Jungeulen. In der Offensive konnten sich unsere Jungs nicht durchsetzen, lediglich ein Siebenmeter-Treffer von Luka Wilbrandt stand zur Halbzeit zu Buche. Zur Pause stand es 1:7 aus Sicht der Eulen. In der zweiten Hälfte konnte sich unser Team deutlich besser in Szene setzen, konnte aber den Sieg der JSG HF Illtal nicht mehr verhindern. Am Ende stand eine verdiente 10:14 Niederlage.

Im zweiten Spiel gegen den Gastgeber HSG Dudenhofen/Schifferstadt standen die Jungs nun schon etwas unter Druck. Eine weitere Niederlage hätte schon fast das Aus im Kampf um die ersten drei Plätze bedeutet. Die Jungeulen zeigten sich der Situation gewachsen und eine deutliche Leistungssteigerung. Nach ausgeglichenem Beginn gelang beim Stand von 2:2 ein 4:0-Lauf, der letztlich zu einer 9:6-Pausenführung führte. Auch nach der Pause kontrollierten die Jungeulen angeführt von Luka Wilbrandt (8 Treffer) und einem starken David Wißmeierauf Rückraum Mitte die Partie und siegten letztlich ungefährdet mit 17:12. Einzig die Verletzungen von Bjarne Hartmann und Nils Röller trübten die nun wieder bessere Stimmung in der Mannschaft.

Im dritten Spiel warteten nun die bisher ungeschlagenen Sportfreunde aus Budenheim auf unsere Jungs und es entwickelte sich ein sehr ausgeglichenes Spiel. Der bessere Start gelang Budenheim, die nach 5 Minuten 3:1 in Führung lagen. Aber Jan Eckel wandelte mit einem lupenreinen Hattrick den Rückstand in eine 4:3-Führung um. Das Spiel wogte hin und her, zur Halbzeit lagen die Jungeulen knapp mit 6:7 zurück. Auch im zweiten Spielabschnitt gestaltete sich die Partie zunächst ausgeglichen, so dass es in der 21. Spielminute 11:11 unentschieden stand. Ein 4:0-Lauf unserer Jungs brachte dann bis zur 25. Minute die Vorentscheidung, letztlich siegten die Jungeulen 16:13 und waren damit voll im Soll.

Die Tabellenkonstellation brachte es mit sich, dass man das letzte Spiel gegen SV 64 Zweibrücken nicht verlieren durfte, wollte man nicht auf Schützenhilfe in den dann noch verbleibenden Spielen der anderen Mannschaften angewiesen sein. Aber auch Zweibrücken hatte noch die Möglichkeit sich mit einem Sieg wieder zurück ins Geschäft um die ersten drei Plätze zu bringen. Dementsprechend entwickelte sich eine kampfbetonte erste Hälfte, in die Bjarne Hartmann aufgrund seiner Verletzung nicht eingreifen konnte. Ein zwischenzeitlicher 2 Tore Rückstand konnte gedreht werden, mit einer 9:7-Führung ging es in die Pause. Auch die ersten 5 Minuten des zweiten Spielabschnitts konnten die Jungeulen noch ausgeglichen gestalten. 12:10 stand es nach 20 Minuten, also alles in Lot. Was dann folgte war die zweite schlechte Phase unserer Jungs nach der ersten Halbzeit im ersten Spiel. 8 Minuten ohne eigenen Treffer und ein überragender Felix Dettinger auf Seiten Zweibrückens drehten das Spiel und am Ende mussten sich die Jungeulen mit 14:17 geschlagen geben.

Nun hieß es auf die richtigen Ergebnisse in den noch ausstehenden Spielen zu hoffen. Doch es kam wie es kommen musste. Budenheim besiegte die bis dahin ungeschlagene JSG HF Illtal und auch Zweibrücken nutzte seine Chance und konnte sich gegen die Gastgeber durchsetzen, so dass für unsere Jungs nur der undankbare 4.Platz blieb.

Der Traum von der A-Jugend-Bundesliga ist damit ausgeträumt. Zwei schlechte Halbzeiten reichten aus, um sich um den Lohn der harten Arbeit des Tages zu bringen. Zum ersten Mal seit Bestehen der Jugendbundesliga werden die Jungeulen nicht mit dabei sein. Nun gilt es, die Qualifikation zur RPS-Oberliga am 12./13.05.2018 erfolgreich zu gestalten.

Kopf hoch, Jungs!!!

Es spielten:
Adrian Cule (Tor), Kevin Wagner (Tor), Robin Dautermann (Tor), David Wißmeier, Jonah Fassunge, Nils Mader, Ronny Unger, Jan Eckel, Patrick Friedmann, Bjarne Hartmann, Nils Röller, Paul Blohm, Luka Wilbrandt, Tim Knobel, Benjamin Lincks, Lukas Räuber, Dimitri Kerber