• Banner-Abteilung-Handball

weibliche C-Jugend schafft RPS-Oberliga-Quali

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Sonntag, 21. Mai 2017
wC – hart erkämpfte RPS-Oberligaqualifikation



MUNDENHEIM: Am Samstag, 20.05.2017, lösten die Mädels der weiblichen C-Jugend das Ticket für die RPS-Oberliga. Es war ein schwerer Kampf, aber am Ende konnten die Jungeulen glücklich durchatmen. Sie sind nach der A- und B-Jugend, wie bereits im vergangenen Jahr, das dritte weibliche Team, dass in der höchsten Klasse 2017/2018 auf Torejagd geht.

Dass die Qualifikation ein Selbstläufer wird, wie bei der A-Jugend (kampflos) und der souveränen B-Jugend, davon war nicht auszugehen, zu stark war die Konkurrenz aus Mundenheim, Rheingönheim und Ottersheim einzuschätzen. Die große Stärke der Konkurrenten ist, dass die Teams seit Jahren zusammenspielen und daher gut eingespielt sind. Dies trifft auf die Jungeulen nicht zu. Die neue C-Jugend trainiert erst seit ca. drei Wochen zusammen, fünf Leistungsträger des letztjährigen RPS-Vizemeisters stehen nicht mehr im Kader und die verbliebenen Spielerinnen müssen erst den Rucksack dieser Leistungsträger übernehmen und ihre neue Rolle in der Mannschaft finden. Auch die Neuzugänge müssen in die Mannschaft finden.

Das neue Trainergespann Peter Knopf und Carolin Ackermann haben aber schon festgestellt, dass es mit dem Team riesen Spaß macht zu arbeiten, alle ziehen mit und verstehen sich offenbar sehr gut. Leider verletzte sich letzte Woche im Schulsport unser Neuzugang Lea-Marie Wagner (HSG Schifferstadt-Dudenhofen) und Lena Stitzel, die vom hessischen TG Osthofen die Eulen verstärkte, konnte aufgrund eines familiären Termins nicht auflaufen. Keine optimalen Bedingungen für die schwere Qualifikation.

Den Auftakt machte das Lokalderby zwischen dem TV Rheingönheim und dem VTV Mundenheim. Der letztjährige Oberligist aus Rheingönheim, der mit einer jungen Mannschaft im vergangenen Jahr viel Lehrgeld zahlen musste, hatte ebenfalls große Personalprobleme durch verletzungsbedingte Ausfälle. Trotzdem entwickelte sich ein hochspannendes Spiel, bei dem man beiden Mannschaften die Anfangsnervosität anmerkte, wodurch es zu einer großen Anzahl von vergebenen Chancen und auch einfachen Fehlern auf beiden Seiten kam. In solchen Spielen entscheiden Kleinigkeiten, Sieg oder Niederlage entscheiden womöglich über den Einzug in die Oberliga oder eine Runde in der Pfalz/Verbandsliga und entsprechend sind auf allen Seiten die Emotionen groß und so muss auch die Frage gestellt werden, ob es sinnvoll ist, recht junge „Einzelschiedsrichter/innen“ bei so einem Turnier einzusetzen. Womöglich standen keine erfahrenen Schiedsrichter zur Verfügung oder die eingesetzten Schiedsrichter sollten bewusst einem solchen Härtetest unterzogen werden.

Großen Respekt an die jungen Schiedsrichterinnen, die diese schwere Aufgabe auf sich nahmen.

Die VTV Mundenheim gewann diese Auftaktbegegnung letztlich mit 18:16.

Im zweiten Spiel trafen die Jungeulen auf die Südpfalz Tiger (SG OBZ).

IMG 0170Die Südpfalz Tiger überzeugten von Beginn an und spielten die ideenlosen und kopflosen Eulen völlig an die Wand. Die Abwehr konnte weder in 1:1-Situationen noch im Abwehrverband gegen das schnelle Angriffsspiel des Gegners etwas ausrichten. Im Angriff rieb man sich im 1:1 gegen die starke Deckung auf. Bereits zur Halbzeit lag man mit 5:15 zurück und es sollte in der zweiten Hälfte nicht besser werden. Mit Spieldauer hingen die Köpfe der Jungeulen immer tiefer und Mitte der zweiten Halbzeit nahm Trainer Peter Knopf vier der ersten sechs vom Feld, um sie für das nachfolgende Spiel wieder aufzurichten. Die jetzt auf dem Feld Agierenden kämpften beherzt und konnten die letzten Minuten offen gestalten, da auch die Südpfalz Tiger durchwechselten. Das Spiel endete 13:30. Letztlich ein auch in der Höhe verdienter Erfolg der Südpfälzer.

Viele Zuschauer konnten die Schwäche der TSG-Mädels nicht fassen und wähnten diese schon als Tabellenletzter. Eigentlich präsentierten sich die Mädels in der kurzen Vorbereitungsphase nicht schlecht, daher war man im TSG-Lager schon verwundert, wo die Ursachen lagen.


Im darauffolgenden Spiel gegen den TV Rheingönheim stand von Beginn an eine andere Mannschaft auf dem Feld. Eine kleine Umstellung in der Abwehr, Katharina deckte von nun an auf der 1er-Position, gab nicht nur der Abwehr stabilität, auch das Konterspiel wurde durch die schnellen Gegenstöße gefördert. Rheingönheim wirkte deutlich kraftloser als in ihrem ersten Spiel und so gewannen die Jungeulen nach klarer Halbzeitführung mit 26:15. Ein überraschendes Ergebnis nach den ersten beiden Spielen.

Jetzt kam es zu dem Duell zwischen den Südpfälzer Tigern und den Hornissen aus Mundenheim.

Von den Ergebnissen her hätten die Südpfälzer eigentlich leichtes Spiel haben müssen. Das man gegen jeden Gegner zuerst einmal spielen muss, sah man dann. Ein überaus spannendes und enges Spiel, bei dem die Südpfälzer Tiger immer einen Tick im Vorteil waren und letztlich das Spiel mit 16:15 gewannen. Die Jungeulen hatten dabei den SG-Mädels die Daumen gedrückt, da im Falle eines Sieges der Hornissen, die Eulen aufgrund der hohen Auftaktniederlage dann vermutlich schon keine Chance mehr auf den zweiten Platz gehabt hätten. Insoweit spielte das Ergebnis in die Karten der Jungeulen.
IMG 0190
Im darauffolgenden Spiel der Südpfälzer Tiger gegen die Rheingönheimer Mädels, dass vom Ergebnis eigentlich bedeutungslos war, siegten die Südpfälzer 25:22. Ottersheim nutze die Gelegenheit und lies auch den Spielerinnen von der Bank mehr Spielanteile. Glückwunsch an die Südpfälzer Tiger, die sich damit für die RPS-Oberliga qualifizierten.

Jetzt kam es zum Endspiel um den zweiten Platz zwischen den Jungeulen und den Hornissen. Die Fangemeinde auf Seiten der TSG hatte sichtlich zugenommen. Spielerinnen der A- und B-Jugend, die sich im Trainingslager auf die bevorstehende Buli-Quali befanden, kamen zur Unterstützung, und auch Jungs der mB waren im Fanblock vertreten und machten Stimmung.

Auch auf Seiten der VTV Mundenheim wurde jetzt kräftig angefeuert und so startet das „Endspiel“ mit einer tollen Kulisse und toller Unterstützung von den Rängen. Die Jungeulen starteten wie gegen Rheingönheim sehr konzentriert und konnten in der ersten Hälfte, unterstützt von einer überragend haltenden Sarah Föllinger im Tor, einen 9-Tore-Vorsprung herauswerfen. IMG 0299Wenn die Hornissen auch deutlicher zurücklagen, als der Spielverlauf wiedergab, so glaubte doch niemand mehr tatsächlich, dass die VTV-Mädels nochmals zurückkommen können. Man hoffte, dass die ersten Sechs das Ergebnis absichern und man dann nochmal jeder Spielerin Spielanteile geben kann. Weit gefehlt. Die Mundenheimer Trainerbank beorderte Anouk Hagedorn von der Rückraumrechtsposition auf die Rückraumlinksposition, womit die Jungeulen nicht zurechtkamen. Ein ums andere Mal schlug der Ball im Netz der Jungeulen ein und acht Minuten vor Ende der Partie waren die Hornissen erstmals bis auf zwei Tore herangerückt. Die TSG-Jungeulen hielten dagegen und konnten in dieser Phase verhindern, dass der Abstand geringer wurde. Die TSG-Mädels gewannen daher letztlich auch verdient dieses entscheidende Match mit 25:22 und sie können stolz auf ihre Leistung sein, denn nach der bitteren Auftaktniederlage muss man der Mannschaft eine tolle Moral bescheinigen.

DSC01181



















Das Team v. links nach rechts:
Carolin Ackermann (Co-Trainerin), Teresa, Ayleen, Tatjana, Eva, Katharina,
Fabienne, Katrin, Trixi, Lea, Olivia, Lea-Marie, Sarah, Peter Knopf (Trainer)

Für die Mundenheimer Spielerinnen sicherlich eine bittere Niederlage, hatten sie doch über den gesamten Tag eine konstante Leistung gebracht und dabei zweimal unglücklich knapp verloren.


Wir wünschen den Hornissen in der Nachqualifikation viel Erfolg, ebenso dem TV Rheingönheim, denen wir gleichzeitig die schnelle Rückkehr ihrer Verletzten wünschen.

IMG 0346IMG 0391DSC01192








so freut sich die Bank....                                                           so dass Team        


SPIELE und ABSCHLUßTABELLE


Nr       Datum      Zeit    Heim                                 Gast                                       Tore           Punkte

001    20.05.17  13:00  VTV Mundenheim            TV Rheingönheim                 18:16           2:0
002                     14:00  TSG Friesenheim             SG Ott/Bell/Kuh/Zeisk         13:30           0:2
003                     15:15  TV Rheingönheim            TSG Friesenheim                 15:26           0:2
004                     16:15  SG Ott/Bell/Kuh/Zeisk     VTV Mundenheim                 20:19           2:0
005                     17:30  TV Rheingönheim            SG Ott/Bell/Kuh/Zeisk          22:25           0:2
006                     18:30  VTV Mundenheim            TSG Friesenheim                  22:25           0:2


Pl.     Mannschaft                     Spiele                     + ± - Tore               D                               Punkte

1.  SG Ott/Bell/Kuh/Zeisk      3/3   3 0 0                     75:54                   21                                6:0
2.  TSG Friesenheim              3/3   2 0 1                     64:67                   -3                                 4:2
3.  VTV Mundenheim             3/3   1 0 2                     59:61                   -2                                 2:4
4.  TV Rheingönheim             3/3   0 0 3                     53:69                  -16                                0:6