• Banner-Abteilung-Handball

wB2: TSG Friesenheim - WSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf 16:17 (10:7)

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Sonntag, 17. September 2017

Knappe Niederlage in einer hochdramatischen Schlussminute

Die Mannschaft der weiblichen B-Jugend 2 ist mit diesem Spiel in der Pfalzliga angekommen.

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Trifels zeigte die Mannschaft gegen den favorisierten Gegner vor eigenem Publikum einen ganz starken Auftritt.

In einer spannenden und nervenaufreibenden Partie unterlag sie denkbar knapp in den Schlusssekunden gegen die Spielvereinigung der Gastmannschaft.

 

Von der ersten Sekunde an war den Eulen anzumerken, dass das Team die ersten Zähler in der noch jungen Runde einfahren wollte. Diesmal konnten die TSG Trainer Isabell und Yvonne Schwan auf einen breiteren Kader zurückgreifen, als noch vor einer Woche. Unterstützung gab es mit 3 Spielerinnen aus der C-Jugend. Ein Danke an Ayleen, Sarah und Lea.

Die Gäste legten ein hohes Tempo vor. Ihre vollbesetzte Auswechselbank kam ihnen da zugute. Bereits nach 45 Sekunden stand es 2:0 für den Gegner. Doch die Eulen hielten dagegen, diesmal wollte man die Anfangsphase auf keinen Fall verschlafen. In der 18. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich zum 7:7. Im Anschluß konnten die Eulen das Offensivspiel der Gegner immer besser stören, und gingen mit einer drei Tore Führung unter Applaus in die Halbzeitpause.

Das Team der WSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf kam zunächst besser aus der Kabine. Nach dem Ausgleich zum 10:10 lag plötzlich die TSG erneut in Rückstand, konnte allerdings auch die 2. Halbzeit gegen den Pfalzliga erfahrenen Gegner ausgeglichen gestalten.

Im weiteren Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft absetzen, und als es 2 Minuten vor Ende 16:16 stand, war es der Auftakt für eine heiße Schlußphase.

Beide Mannschaften hatten mehrfach die Möglichkeit auf die Entscheidung, allerdings gelang unseren Gästen Sekunden vor Schluß der entscheidende Treffer.

Die Zuschauer sahen eine starke, emotionale Pfalzliga Partie, in der die Eulen um jeden Zentimeter kämpften. Nach der Schlusssirene trauerte das Team einigen vergebenen Chancen und vergebenen 7 Metern nach, der Torhütervergleich fiel jedoch eindeutig zu unseren Gunsten aus. Man erkennt immer deutlicher das individuelle Torhütertraining von Hannes Schwan.

Jetzt gilt es die knappe und unglückliche Niederlage schnell zu verdauen und stolz auf die starke Leistung von heute zu sein.
In einer so engen Handballbegegnung können hunderte Spielszenen über Erfolg oder Niederlage entscheiden, keine Spielerin muss sich etwas vorwerfen!

Das System des Trainergespanns wird zunehmend von der Mannschaft verinnerlicht, bereits am kommenden Samstag haben die Eulen die Möglichkeit, Revanche für die Pfalzgas-Cup Niederlage gegen die JSG Bobenheim-Roxheim/Asselheim/Kindenheim zu nehmen.

Stimmen der Trainerinnen zur Partie:

Isabell Schwan: "Es war ein sehr emotionales Spiel, die Mädels haben alles gegeben und haben gekämpft. Sie haben allen gezeigt, dass sie es können und dass das Training langsam fruchtet. Der Wille ist im Team erkennbar!

Natürlich ist es bitter, mit einem Tor zu verlieren. Aber wir werden im Rückspiel alles versuchen, die Punkte mit nach Friesenheim zu nehmen."

 

Yvonne Schwan: "Ich als Trainerin bin sehr stolz auf die Mannschaft. Sie hat heute gezeigt, dass sie in dieser Liga gleich auf mit den anderen Mannschaften ist, obwohl sie vorher in einer niedrigeren Liga gespielt hat. Natürlich haben wir Defizite, die heute zum Teil sichtbar wurden, die Abwehr stand z.B. nicht immer optimal. ABER wir haben als Mannschaft für uns ein super Ergebnis erreicht!

Natürlich hätten wir gerne mit einem Tor Vorsprung gewonnen, es hätte den Spielerinnen gut getan und sie hätten es verdient gehabt nach so einem Auftritt. Trotzdem sind wir unglaublich zufrieden. Wir sehen, dass das Potential da ist, was vielleicht vorher nie so richtig rausgekitzelt wurde.

Wir freuen uns auf die kommenden Spiele, und sind fest davon überzeugt, dass wir uns in den Rückspielen gegen diese Gegner nicht verstecken müssen."

 

Es spielten: Laura Topanica (Tor), Lisa Steiner (Tor), Katrin Kündgen, Lea Heigl, Isabella Dech, Sabrina Roth, Sara Mirosavljevic, Christina Scheffel, Sarah Föllinger, "Mascha" Keraseva, Madeleine Fuchs, Selina Tack und Ayleen Michel.

DSC03670

DSC03654

DSC03649

DSC03623

DSC03614

DSC03632

DSC03604

DSC03600

DSC03585

DSC03573

DSC03540

DSC03533

DSC03519

DSC03508

DSC03501

DSC03498

DSC03481

DSC03467

DSC03463

DSC03460

Knappe Niederlage in einer hochdramatischen Schlussminute

Die Reservemannschaft der weiblichen B-Jugend ist in der Pfalzliga angekommen.

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende in Trifels zeigte die Mannschaft gegen den favorisierten Gegner vor eigenem Publikum einen ganz starken Auftritt.

In einer spannenden und nervenaufreibenden Partie unterlag sie denkbar knapp in den Schlusssekunden gegen die Spielvereinigung der Gastmannschaft.

Von der ersten Sekunde an war den Eulen anzumerken, dass das Team die ersten Zähler in der noch jungen Runde einfahren wollte. Diesmal konnten die TSG Trainer Isabbell und Yvonne Schwan auf einen breiteren Kader zurückgreifen, als vor einer Woche. Unterstützung gab es mit 3 Spielerinnen aus der C-Jugend.

Die Gäste legten ein hohes Tempo vor. Ihre vollbesetzte Auswechselbank kam ihnen da zugute. Bereits nach 45 Sekunden stand es 2:0 für den Gegner. Doch die Eulen hielten dagegen, diesmal wollte man die Anfangsphase auf keinen Fall verschlafen. In der 18. Minute fiel dann der verdiente Ausgleich zum 7:7. Im Anschluß konnten die Eulen das Offensivspiel der Gegner immer besser stören, und gingen mit einer drei Tore Führung unter Applaus in die Halbzeitpause.

Das Team der WSG Assenheim/Dannstadt/Hochdorf kam zunächst besser aus der Kabine. Nach dem Ausgleich zum 10:10 lag plötzlich die TSG erneut in Rückstand.

Im weiteren Spielverlauf konnte sich keine Mannschaft absetzen, und als es 2 Minuten vor Ende 16:16 stand, war esder Auftakt für eine heiße Schlußphase.

Beide Mannschaften hatten mehrfach die Möglichkeit auf die Entscheidung, allerdings gelang unseren Gästen Sekunden vor Schluß der entscheidende Treffer.

Die Zuschauer sahen eine starke, emotionale Pfalzliga Partie, in der die Eulen um jeden Zentimeter kämpften. Nach der Schlusssirene haderte das Team einigen vergebenen Chance und vergebenen 7 Metern nach, der Torhütervergleich fiel jedoch eindeutig zu unseren Gunsten aus.

Jetzt gilt es die knappe und unglückliche Niederlage schnell zu verdauen und stolz auf die starke Leistung von heute zu sein!

Das System des Trainergespanns wird zunehmend von der Mannschaft verinnerlicht, bereits am kommenden Samstag haben die Eulen die Möglichkeit, Revanche für die Pfaz-Gas-Cup Niederlage gegen die JSG Bobenheim-Roxheim/Assenheim/Kindenheim zu nehmen.

Stimmen der Trainerinnen zur Partie:

Isabell Schwan: "Es war ein sehr emotionales Spiel, die Mädels haben alles gegeben und haben gekämpft. Sie haben allen gezeigt, dass sie es können und dass das Training langsam fruchtet. Der Wille ist im Team erkennbar!

Natürlich ist es bitter, mit einem Tor zu verlieren. Aber wir werden im Rückspiel alles versuchen, die Punkte mit nach Friesenheim zu nehmen."

 

Yvonne Schwan: "Ich als Trainerin bin sehr stolz auf die Mannschaft. Sie hat heute gezeigt, dass sie in dies Liga gleich auf mit den anderen Mannschaften ist, obwohl sie vorher in einer niedrigeren Liga gespielt hat. Natürlich haben wir Defizite, die heute zum Teil sichtbar wurden, die Abwehr stand z.B. nicht immer optimal. ABER wir haben als Mannschaft für uns ein super Ergebnis erreicht!

Natürlich hätten wir gerne mit einem Tor Vorsprung gewonnen, es hätte den Spielerinne gut getan und sie hätten es verdient gehabt nach so einem Auftritt. Trotzdem sind wir unglaublich zufrieden. Wir sehen, dass Potentiel da ist, was vielleicht vorher nie so richtig rausgekitzelt wurde.

Wir freuen uns auf die kommenden Spiele, und sind fest davon überzeugt, dass wir uns in den Rückspielen gegen diese Gegner nicht verstecken müssen."

 

Es spielten: Laura Topanica (Tor), Lisa Steiner (Tor), Katrin Kündgen, Lea Heigl, Isabella Dech, Sabrina Roth, Sara Mirosavljevic, Christina Scheffel, Sarah Föllinger, "Mascha" Keraseva, Madeleine Fuchs, Selina Tack und Ayleen Michel.