• Banner-Abteilung-Handball

wA: RPS-Bundesligaqualifikation

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Freitag, 04. Mai 2018
Ein Tor entscheidet – Jungeulen scheiden aus Bundesligaqualifikation aus!

Budenheim: Am 01.05.2018 fand in Budenheim die Vorqualifikation zur weiblichen A-Jugendbundesliga auf RPS-Ebene statt. Zwei Mannschaften qualifizierten sich dabei für die Zwischenrunde gegen zwei Hessenvertreter. Angetreten sind die seit einigen Jahren bekannten Gegner aus Budenheim, Zweibrücken, Arzheim und Marpingen. Letztlich entschied ein Tor im Spiel gegen Marpingen über das Weiterkommen, wobei Marpingen feiern konnte und die leicht favorisierten Jungeulen enttäuscht die Rückreise antreten mussten.

Budenheim war durchaus als Favorit in das Qualifikationsturnier gestartet, da sie im letzten Jahr bereits A-Jugendbundesliga spielten und sich zudem noch verstärkten. Die Jungeulen wurden von den Experten als weiterer Qualifikant favorisiert, setzt sich das Team schließlich aus Spielerinnen der diesjährigen RPS-Oberligameister der A- und B-Jugend zusammen.

Optimal waren die Bedingungen für die Friesenheimer Jungeulen jedoch nicht. Erst eine Woche zuvor musste das wB-Team den Saisonhöhepunkt im Achtelfinalrückspiel um die Deutsche B-Jugendmeisterschaft verarbeiten. In der Woche danach entschied sich, dass Chiara Thorn (Thüringer HC) und Celine Sold (Leverkusen) in die jeweiligen Internate wechseln und daher der TSG Friesenheim nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir wünschen den Beiden auf ihrem weiteren Weg alles Gute. Hanna Rudolph fehlte weiterhin verletzungsbedingt und Lara Jentzsch ist von ihrem Auslandsaufenthalt noch nicht zurück. Dem gegenüber stehen jedoch unsere starken Neuzugänge Jana Heidger (VTV Mundenheim), Jade Walburg und Johanna Schlemilch (beide SV Bornheim). Jade konnte allerdings krankheitsbedingt nur das erste Spiel spielen.

Die Spiele begannen für unsere Jungeulen sehr gut. Gleich im ersten Spiel gegen den letztjährigen Vizemeister in der B-Jugend, TV Arzheim, konnte man sich nach dem 4:4 (9. Minute) absetzen und siegte letztlich nach 30 Minuten souverän 19:11. Gegen den SV 64 Zweibrücken hatte man dann im zweiten Spiel etwas mehr Mühe konnte sich aber nach 7:5 Halbzeitstand mit 15:12 klar durchsetzen. Dann kam das entscheidende Spiel gegen Marpingen, die im Auftaktspiel gegen Zweibrücken unentschieden spielten und gegen Budenheim klar verloren hatten. Damit war klar, dass ein Unentschieden für die Jungeulen die sichere Qualifikation bedeutet hätte. Die Jungeulen begannen konzentriert und setzten sich nach dem 3:3 mit einem Zwischenspurt auf 9:4 (!) ab. Der Halbzeitstand von 9:5 deutet auf eine souveräne Qualifikation hin, allerdings mit Anpfiff der zweiten Hälfte war ein Bruch im Spiel der Jungeulen festzustellen. Abspielfehler und eine mangelnde Chancenverwertung, sowie die ein oder andere Schiedsrichterentscheidung gegen die Jungeulen lies den Vorsprung schmelzen und in der 23. Spielminute konnte Marpingen erstmals zum 11:11 ausgleichen. Kurz darauf die Führung für Marpingen, die von den Jungeulen noch zweimal ausgeglichen wurde. In der 27. Spielminute das 13:14 aus Sicht der Friesenheimer und in den letzten drei Minuten gelang keinem Team mehr ein Treffer, trotz guter Chancen.

Damit waren die Eulen in letzten Spiel gegen Budenheim in Zugzwang. Diesmal konnte Budenheim sich auf 9:5 absetzen, aber die Jungeulen kamen mit viel Kampf zurück und konnten beim 12:12 wieder ausgleichen. Dann allerdings wieder fünf Tore in Folge für den Gastgeber und das Spiel war gelaufen. Letztlich mit 21:16 verloren die Jungeulen und Budenheim wurde verdient Erster.

Glückwunsch an Budenheim und Marpingen zum Erreichen der nächsten Runde und wir wünschen beiden Teams viel Erfolg auf dem weiteren Weg zur bundesweiten Qualifikation.

Für uns ist dies ein kleiner Dämpfer bei den vielen Erfolgen und dem steten Aufwärtstrend in den vergangenen Jahren, aber Rückschläge gehören zum Geschäft und meist kommt man stärker zurück.

Die Teams der A- und B-Jugend werden sich auf die Oberligarunde konzentrieren, wobei sich unsere B-Jugend am 13.05.2018 noch durch die Qualifikation kämpfen muss. Neben der Oberligarunde steht auch die Anschlussförderung der Spielerinnen im Damenoberligateam auf der Agenda.

Für die Jungeulen spielten: Carolin Albrecht, Emily Hauß, Jade Walburg, Anna Glaser, Jasmin Jung, Jana Heidger, Jana Stolle, Lara Schneider, Sarah Föllinger, Johanna Schlemilch, Katharina Scheid, Fabienne Michel, Emma Wilhelm, Tabea Luickx, Sarah Hemmerich, Jana Brenner, Isabel Unger

Es fehlte: Hanna Rudolph, Lara Jentzsch

Trainer: Viktorija Kühn, Jürgen Meisel Physio: Alexander Stirner