• Banner-Abteilung-Handball

wC/mC/wB beim IBOT 2017

Veröffentlicht in Handball Aktuell » Handball-Aktuell Jugend am Donnerstag, 20. April 2017

 Toller Saisonabschluss beim IBOT 2017



Biberach: Die Oberligateams der weiblichen B- und C-Jugend besuchten dieses Jahr zum dritten Mal in Folge das 20. Internationale Biberacher Osterturnier (IBOT), ein Megaturnier mit mehr als 100 Mannschaften. Unsere männliche C-Jugend war ebenfalls vertreten und sollte für unsere Mädels im Verlauf des Turniers noch sehr wichtig werden

Das top organisierte Handballevent wird in vier Hallen über die drei Osterfeiertage durchgeführt; die meisten der mehr als 100 Teams übernachten in dem riesigen Schulkomplex in Klassensäalen. Ein Erlebnis, dass den Teamgeist fördert.


Am Karfreitagabend fand die Eröffnungsfeier mit dem Eröffnungsspiel der männlichen A-Jugend Füchse Berlin gegen FA Göppingen statt.


Unsere wC bekam es am Samstagmorgen zum Auftakt mit einem Kracher zu tun, denn die schon mehrfach als Stolperstein für die Friesenheimer Mädels bekannte SG BBM Bietigheim war der Auftaktgegner. Mit Unterstützung der mC-Jungs und der wB-Mädels, die kräftig Lärm machten, starteten unsere Mädels hellwach in die Begegnung und führten schnell mit 0:3. Beim 6:6 war Bietigheim wieder im Geschäft und drehte nunmehr das Spiel zum 10:7. Die Antwort lies nicht lange auf sich warten, die Jungeulen glichen zum 11:11 aus. Am Ende verlor man nach starker Leistung 11:13. Ein tolles Auftaktmatch!

Gegen Mittag stand der zweite Gegner unseren Mädels gegenüber, die Bezirksauswahl Altbayern, die ihr Auftaktmatch klar gewannen und dabei einen guten Eindruck hinterliesen. Die wC-Mädels hatten überraschend wenig Mühe sich gegen dieses starke Team klar mit 19:8 durchzusetzen, wobei insbesondere unsere starken Rückraumspielerinnen Celine, Hanna und Chiara kaum zu halten waren.

Gegen 16:00 Uhr griff die wB in das Turnier ein und auch diese bekamen es zum Auftakt mit der SG BBM Bietigheim zu tun, die letztes Jahr unser Team im Halbfinale klar besiegten. Nachdem 3:3 folgte ein Zwischenspurt zu einer 6:10-Führung, welche die Jungeulen nicht mehr aus der Hand gaben. Man siegte letztlich souverän mit 15:19.

Um 18:10 Uhr folgte das zweite Spiel der wB gegen den holländischen Vertreter der Handbal School Valuascollege. Dieses Spiel war bis zum 8:7 offen. Danach überzeugten unsere Mädels aus einer starken Abwehr und gewannen letztlich erneut souverän mit 16:11.

Um 21:22 Uhr (!!!) mussten unsere wB-Mädels dann das dritte Vorrundenspiel absolvieren. Der Gastgeber, TG Biberach, hieß der Gegner. In ungewohnter Erstaufstellung wurde das Spiel eröffnet und nach 1:4 und 4:6-Rückstand stellte Trainer Jürgen Meisel um, was zur Folge hatte, dass es nach kurzer Zeit 10:7 für die TSG stand. Somit wurde auch das letzte Vorrundenspiel mit 16:10 gewonnen und man zog als Gruppenerster ins Viertelfinale ein.

Am Ostersonntagmorgen gegen 9:06 standen zeitgleich die wC und die wB auf der Platte. Während die wC ohne Mühe ihr letztes Vorrundenspiel gegen den SV Salamander Kornwestheim mit 25:9 gewannen, spielte die wB bereits das Viertelfinale wiederum gegen den Vorrundengegner SG BBM Bietigheim aus. Diese hatten wohl nicht mehr ihre Bestbesetzung am Start, denn das Ergebnis von 14:4 war zu deutlich.

Bei der dritten IBOT-Teilnahme, das dritte Mal in Folge unter den besten vier Teams, Respekt, wenn man bedenkt, wie stark dieses Turnier besetzt ist.

17879859 529641130757258 3564841670914617561 o          




  

 

        Jubel zum Halbfinaleinzug!!!


Gegen 12:50 Uhr begann das hart umkämpfte Halbfinale. Der Gegner hieß SF Schwaikheim, die ebenfalls verlustpunktfrei durch die Vorrunde kamen und im Viertelfinale gegen unseren Ligakonkurrenten Budenheim am Ende ungefährdet gewannen. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes und spannendes Spiel bei dem die Führung bis zum 8:9 mehrfach wechselte. Danach kamen die Jungeulen durch ein paar einfache Fehler mit 10:14 ins Hintertreffen und vier Minuten vor Schluss sah Schwaikheim beim Stande von 12:16 wie der sichere Sieger aus. Die TSG-Mädels zeigten wieder mal ihre Kämpferqualitäten und kamen 90 Sekunden vor Schluss auf 16:17 heran. Die Eulenfans (wC, mC und Eltern) waren nun voll da und feuerten die Mädels lautstark an. Siebenmeterentscheidung für die TSG Friesenheim!!! Wahnsinn. Die Anzeigetafel zeigte noch mehr als eine Minute. Die Schwaikheimer Torfrau hält und das Team aus Schwaikheim bringt die verbliebenen 50 Sekunden über die Zeit. Unsere Mädels waren verständlicherweise tieftraurig, da sie sich dieses Jahr den Titel fest vorgenommen hatten und letztlich auch dicht davorstanden. Schwaikheim verlor das Endspiel gegen wJSG Bad Soden, allerdings denkbar knapp mit einem Tor. Da wäre auch was für die Jungeulen drin gewesen.

So musste es nun unsere wC richten, die zu diesem Zeitpunkt noch dick im Rennen war. Gegen 15:00 Uhr stand das Viertelfinale gegen die Bezirksauswahl Bodensee/Donau an. Unerwartet souverän aus einer starken Deckung besiegten die TSG-Mädels die Bezirksauswahl mit 25:12, wobei neben den Torgaranten Celine, Hanna und Chiara sich noch Lara Jentzsch gesellte, die sich ein ums andere Mal auf der Außenposition durchsetzte.

Damit stand auch unsere wC im Halbfinale und der bärenstarke Gegner hieß TV Nellingen. Unsere mC-Jungs vereinten sich mit den Jungs des Bezirks Bodensee/Donau und begannen ein Spektakel, dass man so nur bei Spielen unserer ersten Mannschaft in der Eberthalle sieht und hört. Jede gelungene Aktion wurde bejubelt, der „achte Mann“ peitschte unsere Mädels voran. Ein Wahnsinns-Spiel entwickelte sich. Keine Mannschaft konnte sich über die gesamte Spielzeit absetzen, die Führung einer Mannschaft wurde postwendend vom Gegner egalisiert. Keine Mannschaft führte auch nur einmal in diesem Spiel mit zwei Toren und die Mädels fighteten auf dem Feld um jeden Zentimeter. Sara Föllinger im Tor brachte zeitweise die Nellinger Mädels zur Verzweiflung und kurz vor Schluss stand es wieder einmal unentschieden 12:12. Die Nellinger Mädels waren im Ballbesitz und erzielten die 12:13 Führung. Im Gegenzug…fünf Sekunden vor Abpfiff….Siebenmeter für die Jungeulen. Man dachte unweigerlich an das verlorene Halbfinale der wB. Wer übernimmt die Verantwortung? Chiara nimmt sich den Ball und verwandelt sicher!!! Grenzenloser Jubel. Unentschieden. Die Entscheidung musste im Siebenmeterduell fallen. Bei den TSG – Jungeulen begann Celine und verwandelte sicher. Torfrau Sara Hemmerich kam von der Bank und gleich der erste Wurf der Nellinger Schützin fand nicht den Weg ins Tor. (1:0) Jetzt kam Katrin von der Bank und verwandelte ebenfalls sicher. Sara parierte. (2:0) Katharina verwandelte und der erste Treffer der Nellinger Mädels folgte. (3:1) Mit dem nächsten Wurf konnte die Entscheidung fallen. Hanna verwandelte…..


17966970 529333377454700 3556035004083927758 o17966946 529333397454698 1944003697275777782 o


                                                                  Der "Achte Mann"
                                                                   TSG-Fanblock



Riesenjubel und nach ein paar Minuten entschieden die Schiedsrichter nach Protest des Nellinger Trainers, das weiter geworfen werden muss. (???Warum???) Keiner verstand diese Entscheidung, aber offensichtlich gingen der Trainer und die Schiedsrichter davon aus, dass die TSG erst drei Schützen zum Siebenmeter geschickt hatten. Die Nellinger Schützin traf (4:2) und Chiara machte den Sack endgültig zu. FINALE!!!! Die Mädels wurden von den Fans gefeiert und konnten stolz auf diese aussergewöhnliche Leistung sein.

17973744 529333250788046 3575776188507699759 o







       wC: FINALEINZUG!!!


Am Ostermontag wurden zunächst unsere Jungs unterstützt, die im größten Teilnehmerfeld durch einen 13:20 Sieg gegen die MTG Wangen sich den sehr guten fünften Platz sicherte. Eine bessere Platzierung wurde durch die Viertelfinalniederlage gegen den späteren souveränen Sieger aus Aue verhindert.

Im ersten Spiel zeigten die mC-Jungs eine tolle Leistung und siegten gegen die JSG Balingen-Weilstetten 15:13. Im zweiten Spiel gegen den SC Meran Handball zeigte die Mannschaft von Trainer Jan Willner leider keine gute Partie, die folglich mit 12:17 verloren ging. Im dritten Vorrundenspiel musste dann auch auf die Tordifferenz geschaut werden um als bester Gruppenzweiter noch die Chance auf das Viertelfinale zu haben. Hier wurde wieder konsequent gearbeitet und man siegte gegen den Gastgeber TG Biberach klar mit 24:5. Hätte man das zweite Spiel nicht leichtfertig abgegeben, wäre man im Viertelfinale dem späteren Sieger aus dem Weg gegangen. So wurde man vom NSG EHV/Nickelhütte Aue mit 16:10 geschlagen. Bei den Platzierungsspielen bewies man dann durch einen klaren 18:8-Erfolg gegen den Vorrundengegner Meran, dass die Vorrundenniederlage vermeidbar gewesen wäre.

Letztlich war es aber dennoch mit dem 5. Platz eine gute Platzierung und man konnte erhobenen Hauptes das Turnier beenden. In einem Punkt siegten die TSG-Jungeulen. Benjamin Lincks wurde mit 35 Treffern bester Torschütze des Turniers.

1492381500






         Benjamin Lincks mit 35 Treffern
         bester Torschütze!

Und die TSG-Jungs waren mit Abstand die besten Fans des Turniers und unterstützten dann auch im späteren Finale wieder ihre TSG-Mädels.

Zunächst stand aber das Spiel um Platz 3 der wB an, die auf einen aktuellen Teilnehmer der deutschen B-Jugendmeisterschaften, den Bayernmeister VLF Günzburg, trafen. Die Vorzeichen waren denkbar schlecht: Gleich drei Stammspielerinnen fielen verletzungsbedingt aus, was zur Folge hatte, dass die Mannschaft nur mit sechs Feldspielerinnen und auf teils ungewohnten Positionen aufliefen. Was das Team dann zeigte war einfach nur klasse. Alle rieben sich die Augen, wie diese Rumpftruppe auftrat, kombinierte und in Caro Albrecht eine top Torhüterin im Gehäuse stehen hatte. Man führte bereits 14:10 und stand kurz davor, das Unmögliche möglich zu machen, doch hier schienen die Kräfte nachzulassen. Tor um Tor kam Günzburg heran, man lies einige klare Chancen liegen und verlor letztlich unglücklich mit 15:18. Die Mannschaft war sichtlich geknickt, aber die Mädels können auf diese Leistung mehr als stolz sein.

Jetzt bereiteten sich alle auf das Finale der wC vor. Unser Jungeulen trafen dort auf wen sonst als den Vorrundengegner SG BBM Bietigheim. Die wC-Mädels mussten den verletzungsbedingten Ausfall von Marie Luise verkraften. Bietigheim legte furios vor und führte bereits 4:0, als die TSG-Mädels zum 4:3 konterten. Die Abwehrreihen boten sich einen harten Kampf, wobei wiederum die Bietigheimer Mädels sich vorentscheidend auf 10:5 absetzen konnten. Die TSG-Mädels kamen, unterstützt durch die lautstarken Fans, wieder auf 12:10 heran, aber es reichte leider nicht. Endstand 13:10 für Bietigheim. Wie so oft haderte man mit einigen Schiedsrichterentscheidungen, wobei insbesondere die Auslegung von Zeitspiel- und Vorteilsregel sehr unterschiedlich erschien. Schade. Die Mädels haben eine so tolle Turnierleistung geboten, dass sie einen Sieg verdient gehabt hätten. Alle schworen bereits auf dem Feld: Nächstes Jahr kommen wir wieder und dann holen wir den Pott.

Abschließend wurde Chiara Thorn zur besten Spielerin des Turniers gewählt. Respekt!

1492430306






      Chiara Thorn wird zur
      besten Spielerin gewählt!



Einmal Zweiter, einmal Vierter und einmal Fünfter; die Jungeulen der TSG Friesenheim können sich sehen lassen. Das war Werbung für eine hervorragende Jugendarbeit.



Für die TSG spielten:

wC: Sarah Hemmerich, Sara Föllinger (beide Tor), Luisa Strubel, Ayleen Michel, Trixi Kerth, Katharina Scheid, Chiara Thorn, Lara Sophie Jentzsch, Hanna Rudolph, Katrin Willger, Fabienne Michel, Marie Luise Sommerauer, Celine Sold

Trainer: Rico Meisel, Jürgen Meisel

Betreuer/in: Marina Michel, Claudia Föllinger, Frank Thorn

wB: Carolin Albrecht, Luca Herrmann (beide Tor), Jana Stolle, Anna Glaser, Jule Polsz, Lara Schneider, Maike Freitag, Isabel Unger, Tabea Luickx, Emily Hauß, Jacqueline Tines, Emma Wilhelm

Trainer: Jürgen Meisel                                      Betreuerin: Kerstin Stolle

mC: Fabio Wille, Timo Stassek (beide Tor), Levin Bohn, Justin Gehrlein, Lars Bräuer, Benjamin Lincks, Linus Maxim Bleh, Malte Dorra, Marcel Reis, Mihailo Ilic, Florian König, Marvin Rheinheimer, Julian Postel, Maurice Mohr, Paul Blohm

Trainer: Jan Willner, Malte Metz                 Betreuer/in: Oda Bräuer, Peter Fast





Ein großes Dankeschön an die Trainer und Betreuer/innen der Teams, ohne die solche Turniere nicht besucht werden könnten!!!


Impressionen

149237769014924332211492430438

Emma - wer sonst                           Rico - erklärt und stellt ein               Celine - ohne Schmerzen

149229467514923811021492430942

Jürgen + Kerstin                              Malte - fliegt ein                            Hanna - gegen Drei


149229469414922904811492291183

Luca - nimmt Abschied:-(                Jana - Stolle, die Tolle (Fangesang)     Caro - dort ist der Ball


149229061114922915401492377698

Marcel - blässt die Backen auf         Florian - dass kann ich auch          Mihailo - Backen aufblasen?
                                                                                                                               kein Problem:-)