• Banner-Abteilung-Handball

Rückblick - Fazit - Ausblick

Veröffentlicht in Handball Aktuell » Handball-Aktuell Jugend am Sonntag, 30. April 2017
Weibliche Jugend!


Ostern 2017 ist Geschichte. In der Handballjugend ist dies die Zeit des Wechsels. Die neuen Jahrgänge werden zusammengestellt und ohne tatsächlich durch zu schnaufen bereitet man sich bereits auf die anstehenden Qualifikationsturniere vor.

Trainer werden verabschiedet, Spielerinnen wechseln den Verein, neue Trainer kommen. Viel Umbruch, der auch viel Unsicherheit und Ungewissheit mit sich bringt.

Die Planungen hinter den Kulissen für diesen Übergang liegen meist schon Monate zurück. Auch wenn man die ein oder andere ungeklärte Position noch offen stehen hat, möchten wir uns die Zeit nehmen, einen kurzen Rückblick auf die abgelaufene Saison zu machen.

Die weibliche Jugend bei der TSG Friesenheim hat sich in den vergangenen Jahren aufgrund der Qualität der Spielerinnen und der Qualität der verantwortlichen Trainer, aber auch aufgrund der Möglichkeiten, die der Verein, die TSG Friesenheim, ihren Spielerinnen bietet, einen sehr guten Namen gemacht und durch die erfolgreiche Teilnahme an vielen hochklassigen Turnieren in ganz Deutschland auch weit über die Grenzen der Pfalz hinaus.

Sicher profitieren die Eulen-Teams auch von talentierten Zugängen aus Vereinen im näheren oder weiteren Umfeld, ohne die es auch nicht möglich wäre, Jahr für Jahr solch in der Breite leistungsstarke Mannschaften zu haben, aber man bietet umgekehrt auch diesen Spielerinnen, die drei-viermal die Woche zu Teil immense logistische Herausforderungen meistern (Anreise aus Alzey, Kaiserslautern oder Wörth) hervorragende Bedingungen, um sich sportlich auf hohem Niveau weiter zu entwickeln.

Die TSG Friesenheim macht allerdings auch ihre Hausaufgaben bei den Kleinsten und ist durch Schulkooperationen aktiv, um Nachwuchs zu generieren.

Rückblick:

Die kontinuierliche Aufbauarbeit führte dazu, dass in der abgelaufenen Saison erstmals wieder nach ein paar Jahren eine weibliche E-Jugend an den Start geschickt werden konnte und der engagierte C-Lizenz-Trainer Axel Jentzsch konnte mit Unterstützung von Maria Kereseva (wB-Spielerin) eine Mannschaft formen, die viel Zulauf erfuhr und schnell sichtbar große Fortschritte machte. Letztlich schaffte die Mannschaft die Qualifikation, um in der Rückrunde in der Pfalzliga zu spielen und beendet die Runde auf einem hervorragenden dritten Platz.


In der weiblichen D-Jugend sah man die Probleme der vergangenen Jahre, welche viele Vereine haben. Eine eigenständige Mannschaft war aufgrund der geringen Spielerinnenzahl nicht möglich. Um diese wenigen Spielerinnen nicht auch noch zu verlieren, musste man sich der E-Jugendspielerinnen bedienen und versuchte mit verschiedenen Aktionen (Handballtag/Werbung etc.) noch Spielerinnen zu gewinnen. Mit Hilfe der beiden Trainerinnen Carolin Ackermann und Corinna Gable schaffte man es, eine spielfähige Mannschaft zu formen, die letztlich im Laufe der Runde immer besser wurde und vor allem den Spielerinnen eine Zukunftsperspektive aufzeigte.

In der weiblichen C-Jugend konnten zwei Teams an den Start geschickt werden, wobei die wC2 die einzige Mannschaft ist, bei der die Runde noch nicht abgeschlossen ist. Die wC2 ist bereits sicher Dritter ihrer Klasse, könnte aber noch den zweiten Tabellenplatz erreichen.

Die wC1, trainiert von Rico Meisel und Jürgen Meisel, startete als Mitfavorit um die RPS-Oberligameisterschaft in die Runde und sollte sich sehr lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit den beiden weiteren Top-Teams, dem Dauerrivalen aus dem Saarland HSG DJK Marpingen und dem TuS Kirn, bieten. Letztlich spielten verletzungs- und krankheitsbedingte Ausfälle nicht in die Karten der TSG-Mädels und so musste man sich dem starken und verdienten Meister HSG DJK Marpingen dieses Jahr geschlagen geben. Man beendete die Saison als Vizemeister und konnte nebenbei gleich vier Spielerinnen zur DHB-Sichtung schicken, was ein weiterer Beweis der Stärke und des Potenzial dieser Mannschaft ist. Highlights waren neben vielen kleineren Turnieren der Gewinn des leistungsstarken Börde-Cups in Magdeburg, sowie der zweite Platz beim diesjährigen IBOT in Biberach. Beim pfälzer Pokalwettbewerb wurde man souverän PfalzgasCup-Sieger.

Die weibliche B-Jugend, trainiert von Jürgen Meisel, war ebenfalls Mitfavorit im Kampf um die Oberligameisterschaft. Früh schien klar, dass die Mannschaften aus Budenheim, Arzheim und Friesenheim den Meister unter sich ausmachen werden. Beim Heimspiel gegen Budenheim passierte etwas, dass man von unserer Mannschaft seit Jahren nicht kannte. Sie war stets auf den Punkt fit und konnte sich aus schwierigen Situationen befreien. An diesem Tag lief nichts zusammen und man verlor überdeutlich, womit die Ausgangslage äußerst schwierig wurde. Das Rückspiel gewann man zwar knapp in fremder Halle, allerdings erlaubte man sich noch einen Ausrutscher in Arzheim. Da die Budenheimer souverän ihre Runde spielten, wurden sie verdient Meister. Unseren Mädels bleibt trotz alledem eine tolle Vizemeisterschaft. Auch die weibliche B-Jugend hatte Ihre Highlights. Beim BördeCup in Magdeburg wurde man nur vom Gastgeber im Finale besiegt. Allerdings gewann man als Qualifikant den erstmals ausgetragenen Metropolregion Handballcup und besiegte dabei gleich zweimal den Bundesliganachwuchs der HSG Bensheim-Auerbach. Auch beim GTÜ-Cup in Herrenberg waren unsere Jungeulen nicht zu schlagen. In Menden, bei dem wohl bestbesetzten Turnier Deutschlands, SauerlandCup, bei dem sich viele Auswahlmannschaften auf den Länderpokal vorbereiten, konnte man als einzige Vereinsmannschaft ins Halbfinale einziehen. Auch beim IBOT schaffte man den Halbfinaleinzug. Der PfalzgasCup wurde von diesem Jahrgang das dritte Mal in Folge nach Friesenheim geholt. 

Die weibliche A-Jugend ist unser drittes Jugendteam in der RPS-Oberliga. Der recht dünne Kader hat seine Stärken überwiegend im jüngeren Jahrgang, womit man zu Beginn der Runde nicht wusste, wo sich die Mannschaft einsortieren würde. Schnell zeigte sich, dass man durchaus konkurrenzfähig gegenüber den besten Teams war, jedoch lies man in der Hinrunde bei ein/zwei Spielen unnötig Punkte liegen. Anfang Dezember kam es zu einem Trainerwechsel, was sicherlich immer mit Unruhe verbunden ist. David Pollok löste Dominique Stillfried und Corinna Knaack ab. Freddy Bürger und Nina Wendler ergänzten das Trainerteam. Fast zeitgleich brach bei Esther Adam eine Verletzung aus, die sie zu einer mehrmonatigen Pause zwang. Eine erhebliche Schwächung der Mannschaft. Ab sofort standen regelmäßig B-Jugend-Spielerinnen auf dem Feld, was verständlicherweise zu Formschwankungen führte. Die Mannschaft rutschte ins hintere Mittelfeld ab. Gegen Ende der Runde stabilisierten sich die Leistungen und man kletterte Stück für Stück wieder die Tabelle hoch. Mit dem letzten Spieltag nahm man dem ungeschlagenen Tabellenführer JSG Ostsaar den einzigen Verlustpunkt ab und erreichte damit noch den vierten Tabellenplatz. Einige Spielerinnen aus der erfolgreichen A-Jugend unterstützten während der Saison bereits die Damenteams, was aufgrund der dünnen Personaldecke besonders bemerkenswert ist.

Fazit:

Man kann somit eine sehr positive Gesamtbilanz ziehen, zweimal Vizemeister und einmal vierter Platz in der RPS-Oberliga, zudem ist ein neuer Aufbau in der E- bzw. D-Jugend vorhanden.
 


Ausblick:

Im kommenden Jahr wird der Großteil der erfolgreichen E-Jugend mit ihrem Trainer Axel Jentzsch in die D-Jugend wechseln und dort versuchen, mit dem jungen Jahrgang das bestmögliche in der Pfalzliga zu erreichen.


In der weiblichen C-Jugend konnte Peter Knopf als neuer Trainer gewonnen werden. Peter kommt aus dem Badischen, ist Inhaber der B-Lizenz und hat bereits langjährige Erfahrungen im weiblichen Bereich. Unterstützt wird Peter von seiner neuen Co-Trainierin Carolin Ackermann. Die Leistungsträger der bisherigen weibliche C-Jugend wechseln in die B-Jugend, allerdings stehen einige oberligaerfahrene Spielerinnen weiterhin im Team, die nunmehr die Führung der Mannschaft übernehmen werden. Ergänzt wird die Mannschaft von zwei/drei sehr guten Neuzugängen, die die Herausforderung Oberliga suchen. In allen Jugenden muss erneut eine Qualifikation gespielt werden. Die Qualifikationsrunde zur RPS-Oberliga findet am 20.05.2017, ab 13.00 Uhr in Mundenheim statt.

In der weiblichen B-Jugend gibt es die stärksten Veränderungen. Nachdem drei langjährige Leistungsträger die Mannschaft Richtung Ketsch bzw. Leverkusen (Internat) verlassen haben und weitere zwei Spielerinnen nach der Winterpause die TSG verließen und der 2000er Jahrgang in die A-Jugend wechselt, steht nunmehr ein kleiner aber feiner Kader zur Verfügung. Der Jahrgang 2001 wird durch den starken 2002er-Jahrgang ergänzt, womit einem um die Zukunft dieser Mannschaft nicht bange sein muss. Die Qualifikation zur RPS-Oberliga findet am 14.05.2017, ab 11.00 Uhr in Bornheim statt. Trainiert wird die Mannschaft weiterhin von Jürgen Meisel.

Auch in der weiblichen A-Jugend gab es Veränderungen, wobei der starke Kern des 99er Jahrgangs weiterhin vorhanden ist und dadurch die Konkurrenzfähigkeit sich noch weiter verbessern sollte. Das Team ist aufgrund der wenigen Meldungen in den anderen Verbänden neben Heiligenstein und Ottersheim direkt für die 10er-Staffel der RPS-Oberliga qualifiziert. Trainiert wird das Team von David Pollok, Nina Wendler und Freddy Bürger.

Die TSG Friesenheim hat erstmals für die weibliche A-Jugendbundesliga gemeldet und wird den Versuch unternehmen, sich für die Gruppenphase zu qualifizieren. Die Mannschaft setzt sich aus Spielerinnen der A- und B-Jugend zusammen. Der Buli-Kader trainiert bereits seit Februar zweimal die Woche zusammen, um sich bestmöglichst für die Qualifikationsrunde am 27.05.2017 in Bensheim-Auerbach vorzubereiten. Gegner der TSG Friesenheim in der Vorqualifikation werden nach heutigem Kenntnisstand die HSG Bensheim-Auerbach, die HSG Wettenberg und die wJSG Bad Sooden sein. Von diesen vier Teams werden sich die beiden Erstplatzierten für die deutschlandweite Qualifikationsrunde qualifizieren. Trainiert wird das Team vom Trainerteam David Pollok, Jürgen Meisel, Freddy Bürger und Nina Wendler.



Wir sind gespannt und freuen uns auf die
kommende Saison!!!