• Banner-Abteilung-Handball

Junioreulen finden in Merzig zurück in der Spur

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Männer » Handball-Aktuell Männer 2 am Mittwoch, 22. Februar 2017

Zuletzt zwei Niederlagen in Folge brachten die Junioreulen wieder in Zugzwang. Im Saarland beim abstiegsbedrohten HSV Merzig-Hilbringen punkten die Junioreulen und verhindern selbst das Abrutschen in die Abstiegszone. 

Nach den beiden bitteren Niederlagen, insbesondere beim Tabellenletzten in Osthofen, rückte plötzlich der Abstiegskampf wieder ganz nahe an die Junioreulen heran. Ein Sieg beim HSV Merzig-Hilbringen war jetzt Pflicht, um nicht weiter Boden zu verlieren. Dabei kämpft der kleine Kader immer wieder mit verletzungs-, krankheits- und berufsbedingten Ausfällen. Aktuell muss die Mannschaft auf Dominic Hopp, Simon Schleidweiler und Malte Röpcke, der aufgrund der Verletzungsmisere der Eulen fest in den Bundesligakader aufgerückt ist, verzichten.

Rechtzeitig vor der Fahrt ins Saarland gelang es den Verantwortlichen mit Björn van Marwick (Rückraum) und Stephan Klöckner (Kreis) den Kader zu verstärken, Ragnar Vollbrecht stieß zur Mannschaft zurück, und Tom Jansen aus dem A-Jugendbundesligakader verstärkte die Junioreulen im rechten Rückraum, während Eric Schwind und Björn Herrmann berufsbedingt zuhause bleiben mussten.

Trainer Ralf Schmitt warnte die Mannschaft während des Videostudiums vor dem Kampfgeist und Siegeswillen des HSV Merzig-Hilbring, der seine Spiele bisher häufig nur knapp verloren hat, vor heimischen Publikum. Dennoch fanden die Junioreulen wesentlich besser in das Spiel in der Thielspark-Halle. Die Mannschaft übernahm von Beginn an die Initiative machte mit konzentrierter Abwehrarbeit und beherztem Spiel noch vorne die indiskutable Leistung der beiden vorangegangenen Niederlagen vergessen. Schnell führten die Junioreulen in fremder Halle mit 4:1, 5:2 und 7:3, obwohl die Gastgeber den ersten Treffer der Partie setzen konnten. Auch das Team-Time-Out des HSV-Trainers nach bereits 11 Minuten konnte die Wölfe zunächst nicht zur Ordnung zurückbringen. Die beiden erfolgreichsten Schützen der Junioreulen, Oliver Zeller aus dem Rückraum und Nils Eckhardt meist über den Gegenstoß, hielten die Junioreulen bis zur Pause (14:11) immer mit 2-3 Toren in Front.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit erwischte die U23 der Friesenheimer den besseren Start bevor der HSV, der jetzt mit gesunder Härte sehr konsequent in der Abwehr arbeitete, sich anschickte den Rückstand zu egalisieren. Nach einem 4:0 Lauf des HSV war es dann Mitte der zweiten Hälfte soweit, die Anzeigetafel zeigte 19:19 Gleichstand. Aber die Junioreulen hielten dagegen. Es entwickelte sich über 10 Minuten ein offener Schlagabtausch, bei dem die Junioreulen immer wieder vorlegen. Schlüssel zum Erfolg sicher der durch Janik Kunz im Tor der TSG entschärfte Siebenmeter und der durch Joshua Brahm vereitelte Gegenstoß in der kritischen Phase des Spiels.

Am Ende erringen die Junioreulen in fremder Halle einen verdienten Sieg, an dem auch die beiden Neuzugänge ihren Anteil hatten.

Es spielten:
Janik Kunz, Ragnar Vollbrecht; Daniel Thilmann, Nils Eckhardt (7/1), Rico Meisel (2), Jan Willner (3), Joshua Brahm (4), Tom Jansen (1), Björn van Marwick, Oliver Zeller (10/2), Stephan Klöckner