• Jugendhandball
    Jugendhandball
    Die Jungeulen der Handballer in Aktion! Der Jugendhandball der TSG Friesenheim beginnt schon in ganz jungen Jahren.
  • Stadtlauf
    Jung-Handballer der TSG haben ihren Spaß beim Stadtlauf im Rahmen des Ludwigshafener Stadtfestes.  » mehr erfahren
  • Handball
    Die Fans der 1. Mannschaft der TSG Friesenheim in der 2. Bundesliga feuern in der Heimspielstätte Friedrich-Ebert-Halle ihre Eulen an. Die Atmosphäre erleben bei 'Handball ganz nah dran' - Folgt dem Ruf der Eulen! » KiWitt - [kom'mit]
  • Ski- und Wander
    Die Ski- und Wanderabteilung macht regelmäßig Sportgymnastik und organisiert entspannte Ausflüge und ambitionierte Wanderungen in den Pfälzerwald und auch in weiter enrfernte Gefilde.  » mehr erfahren
  • Fechten
    Fechten ist eine Kampfsportart. bei der sich die Sportler mit Florett, Degen oder Säbel duellieren. Bei der TSG Friesenheim sind Fechter aller Altersklassen willkommen.  » mehr erfahren

Nils Röller bei der DHB-Sichtung

Veröffentlicht in Aktuelles » Handball Aktuell am Donnerstag, 06. April 2017
Nils RoellerWir gratulieren Nils Röller zu seinem Erfolg bei der DHB-Sichtung 2017 in Heidelberg.
Er wurde zu einem weiteren Lehrgang des DHB in Warendorf vom 9. -12. April eingeladen. Dort treffen sich in zwei Gruppen die besten 36 Spieler des Jahrgangs 2001.

Jungeulencamp 04/2017 - trainieren wie die Profis

Veröffentlicht in Aktuelles » Handball Aktuell am Montag, 03. April 2017

Am 19.04.2017 startet die 11. Auflage des Jungeulen- Handball- Camps. Rund 50 handballbegeisterte Jungen und Mädchen der Jahrgänge 2002- 2005 treffen sich für drei Tage im Sportzentrum der Eulen. Erstmals gibt es eine eigene Trainingsgruppe für Torhüter, in welcher die Jugendlichen positionsspezifisch geschult werden.

» ganzen Beitrag lesen

Mitgliederversammlung 2017

Veröffentlicht in Aktuelles » Vereinsleben Aktuell am Sonntag, 02. April 2017
Bei der TSG-Mitgliederversammlung standen in diesem Jahr Neuwahlen an. Armin Fuchs wurde ohne Gegenstimme als erster Vorsitzender der TSG Friesenheim wiedergewählt. Der bisherige 2. Vorsitzende Martin Fabian übernimmt gemeinsam mit Martin Buschsieper, Axel Wilbrandt und Markus Felix die Leitung der Handballabteilung. Yann Fürst ist neuer 2. Vorsitzender der TSG. Sein Amt als Leiter des Bereiches Öffentlichkeitsarbeit führt er kommissarisch weiter, da bisher kein Nachfolger gefunden werden konnte. Als Schriftführerin folgt Ulrike Kehrer auf Nicole Fabian. In ihr Amt wiedergewählt wurden Margit Flöser (Eventmanagement und Wirtschaftsbetrieb), Werner Fuchs (Immobilienmanagement), Andrea Hoblaj (Finanzen), Walter Treiber (Kultur) und die Revisoren Michael Greichgauer und Hans-Joachim Karger. Neu als Beisitzer für den ausscheidenden Harri Tussing im Vorstand sind Thomas Wild und Günter Schirdewahn.

Der Vorstand wurde durch die Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme entlastet.

Armin Fuchs dankte in seiner Bilanz des Jahres 2016 den beiden langjährigen Leiterinnen der Kinderturnstunde Margot Muhlert und Elke Singer. "Den jahrzehntelangen Einsatz der beiden Damen für die TSG Friesenheim kann man nicht hoch genug würdigen", lobte Fuchs. "Mit Nadja Höfli und Andrea Plappert haben wir erfreulicherweise zwei Nachfolgerinnen gefunden, die die sehr gut besuchte Kinderturnstunde mit Unterstützung von Yvonne Kempf weiterführen."

Weiterhin richtete Fuchs seinen Dank an die ausscheidenden Vorstandsmitglieder und an alle, die durch ihr Engagement und ihre Treue gewährleisten, dass ein Verein wie die TSG Friesenheim für seine über 1.200 Mitglieder erfolgreich arbeiten kann.

Für 50jährige Vereinsmitgliedschaft in den Stand von Ehrenmitgliedern versetzt wurden Günther Bagus, Wolfgang Hechelhammer, Lotte Heger und Walter Leicher. Für sein langjähriges Engagement in der Vereinsarbeit wurde Werner Fuchs mit der Ehrenmitgliedschaft ausgezeichnet,

Die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre Vereinsmitgliedschaft erhielten Manfred Flöser, Elke, Yann und Kai Fürst, Gudrun Gehring und Günter Schirdewahn.

Träger der Silbernen Ehrennadel für 25 Jahre Mitgliedschaft bei der TSG Friesenheim sind Christian Dissinger, Michael Greichgauer, Lisa Heßler, Margot Muhlert und Christian Schreider.

TSG Ehrung Mitgliederversammlung 2017

Foto v.l.n.r.: Armin Fuchs, Werner Fuchs, Günter Schirdewahn, Günther Bagus, Lotte Heger, Manfred Flöser, Walter Leicher, Michael Greichgauer, Elke Fürst, Christian Schreider, Kai Fürst, Yann Fürst, Wolfgang Hechelhammer

Sechs neue Turnierfechter für die TSG

Veröffentlicht in Aktuelles » Fechten Aktuell am Sonntag, 19. März 2017
Fechter-Nachwuchs meistert Anfängerprüfung souverän

Die Fechtabteilung der TSG Friesenheim freut sich über sechs neue Turnierfechter. Toni Ockel, Jannis Wernicke, Johannes Wunder, Alessandro Barth, Hanna Schabacker und Sascha Sautner waren am 11. März zur Anfängerprüfung des Südwestdeutschen Fechter-Verbandes angetreten und bestanden souverän. Begleitet wurden sie von Volker Ritthaler, der die jungen Sportler auf die Prüfung vorbereitet hatte.

Insgesamt hatten sich mehr als 30 Nachwuchs-Fechter in der Fechtschule Dirmstein versammelt, um ihre Turnierreife zu erlangen. Gleich vier davon erzielten bei der schriftlichen Prüfung sogar die maximale Punktzahl. Auch die sechs TSG-Sportler meisterten Theorie und Praxis mit Bravour und dürfen von nun an auf Turnieren starten.

Die Anforderungen zum Erreichen der Turnierreife gibt der Deutsche Fechter-Bund vor. 2014 wurde das System zentralisiert. Zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung müssen die Fechter rund 50 Fragestellungen aus vier verschiedenen Bereichen beherrschen – vom Regelwerk bis zur Fecht-Technik. Im Praxisteil müssen sie anhand verschiedener Aktionen zeigen, dass sie die theoretischen Inhalte verstanden haben und umsetzen können.

TSG Fechten neue Turnierfechter März 2017 IMG 20170311 WA0003 Webseite
Turnierreifeprüfung bestanden: Toni Ockel, Jannis Wernicke, Johannes Wunder, Alessandro Barth, Hanna Schabacker (von links) und Sascha Sautner (vorne) gemeinsam mit Betreuer Volker Ritthaler.

dpla

Alexander Ralle landet doppelten Turniersieg in Mainz

Veröffentlicht in Aktuelles » Fechten Aktuell am Sonntag, 12. März 2017
Nach seiner überzeugenden Vorstellung in Kaiserslautern hat unser Florett-Spezialist Alexander Ralle nun den nächsten Coup gelandet. Beim Mainzer Frühjahrsturnier gewann er sowohl bei den B-Jugendlichen als auch in der höheren A-Jugend-Klasse.

Um wichtige Ranglistenpunkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft zu sammeln, trat Alexander Ralle gleich in zwei Altersklassen in Mainz an. Im Feld der B-Jugend war er nach einer perfekten Vorrunde auf Platz eins für die Direktausscheidung gesetzt und wurde mit einem Freilos belohnt. In Viertel- und Halbfinale musste er gehörig kämpfen, setzte sich zunächst 10:8 gegen Gabor Vajda (TG Mainz-Gonsenhheim) durch, anschließend besiegte er Constantin Rothe (MTV Mainz) knapp 9:7 nach Zeitablauf. Das Finale war dann eine klare Angelegenheit: Lukas Friesen (SKG Oberhöchstadt) hatte beim 10:2 keine Chance gegen den TSG-Fechter.

20170310 Ralle2

Der zweite Wettkampftag bei den bis zu drei Jahre älteren A-Jugendlichen startete nicht ganz optimal, Alexander ging als Fünfter ins K.o. Sein Auftaktgefecht gewann er locker 15:2 und traf im Siegerlauf auf Lukas Friesen, seinen Finalgegner vom Vortag. Erneut war Alexander besser, setzte sich 15:6 durch. Da Friesen über den Hoffnungslauf zurück ins Hauptfeld kam, trafen die beiden im Viertelfinale erneut aufeinander. Und auch diesmal setzte sich unser Fechter durch. Auch im Halbfinale blieb er souverän, siegte 15:12 gegen Elias Böhme (SKG Oberhöchstadt). Und mit dem 15:9-Finalerfolg über Emil Knerr (VT Zweibrücken) machte er den doppelten Turniersieg perfekt. Weitere gute Platzierungen erzielte Finn Ritthaler mit Platz fünf in der B-Jugend und Platz acht in der A-Jugend. Benjamin Keller belegte bei den Aktiven Rang 13.

Bei den Schülern gab es im jüngsten Jahrgang zwei weitere Medaillen für Friesenheim: Emma Oberthür gewann das Turnier mit einem 10:5-Sieg vor Vereinskameradin Klara Siegle. Sebastian Schulte kam auf Rang sechs. Die drei jüngsten TSG-Fechter, ergänzt durch Marie Koch, stellten auch eine gemischte Mannschaft. Die Jahrgänge 2005-2008 wurden zusammengelegt, und das TSG-Team landete mit Platz vier einen Achtungserfolg. Die drei Erstplatzierten waren durchschnittlich wesentlich älter, somit war das Abschneiden ein toller Erfolg für den Nachwuchs.

20170310 Mannschaft

Dpla

wC: DHB-Sichtung 2017

Veröffentlicht in Aktuelles » Handball Aktuell am Dienstag, 07. März 2017
Chiara Thorn, Celine Sold, Lara Jentzsch und Sarah Hemmerich

zur DHB-Sichtung in Heidelberg nominiert!!!



Es ist wieder so weit, die DHB Sichtung (09.03.-12.03.2017) steht vor der Tür und vier Spielerinnen unserer weiblichen C-Jugend haben es geschafft dabei zu sein. – WAHNSINN!

Chiara Thorn, Celine Sold, Lara Jentzsch und unsere Torfrau Sarah Hemmerich

Ein unvergessliches Event wartet auf das Quartett. Chiara Thorn kam im letzten Jahr von der TSG/DJK Mz-Bretzenheim, Celine Sold wechselte von der HSG Dudenhofen/Schifferstadt, Lara Jentzsch und Sarah Hemmerich sind Eigengewächse der TSG.

Alle vier Spielerinnen sind neben ihren individuell herausragenden Fähigkeiten Teamplayer, da sie wissen, dass man im Handball nur im Team gewinnen kann. Sie werden von Rico und Jürgen Meisel trainiert und sind bestens auf die Sichtung vorbereitet. Derzeit belegen sie mit Ihrer Mannschaft den 2. Platz in der Handball-Oberliga.

Wir sind unheimlich stolz auf die Vier und drücken ihnen von Trainerseite und von der ganzen TSG Friesenheim die Daumen.

D81 1387D81 1384D81 1394IMG 8381

Herzlichen Glückwunsch, Jungeulen, und viel Erfolg in Heidelberg


Kämpfen Eulen Kämpfen und Siegen!! – Ihr schafft das……


Jungeulencamp ausgebucht

Veröffentlicht in Aktuelles » Vereinsleben Aktuell am Freitag, 24. Februar 2017
Das Jungeulencamp an Ostern ist mit 40 Teilnehmern ausgebucht! Wer sich jetzt noch anmeldet, wird auf der Warteliste für Nachrücker vermerkt.

Knappes Aus im Deutschlandpokal

Veröffentlicht in Aktuelles » Fechten Aktuell am Sonntag, 05. Februar 2017

TSG Fechten Degen Damen
Enttäuschte Gesichter: Die Degen-Damen Sonja Tippelt, Renate Alles, Lili Plaga und Bettina Fichtel (v.l.) sind nach einer 43:45-Niederlage im Pokal ausgeschieden.

Doppel-Aus im Pokal

Nach drei Pokalsiegen in Serie ist die Damendegen-Mannschaft der TSG Friesenheim in der neuen Saison bereits in Runde zwei ausgeschieden. In einem hochklassigen und bis zum Ende spannenden Kampf unterlag das Quartett Renate Alles, Lili Plaga, Bettina Fichtel und Sonja Tippelt dem Gegner aus Ditzingen mit 43:45. Zuvor waren bereits die Herren an Frankenthal 38:45 gescheitert.

Als Rekordpokalsieger und amtierender Champion waren die Ludwigshafener Damen zwar leicht favorisiert. Doch die TSF Ditzingen zählte im bundesweiten Teilnehmerfeld zu den besten Teams. Erwartet wurde ein Duell auf Augenhöhe – und das war es bis zum Schluss.

In der Günter-Braun-Sporthalle ging zunächst der Gast mit 5:4 in Führung. Lili Plaga drehte den Rückstand zur 10:9-Führung, und Bettina Fichtel baute diese auf drei Treffer aus (13:10). Erneut holte Plaga einen Punkt mehr, brachte Friesenheim 19:15 in Front. Doch das junge Team aus Ditzingen gab sich längst nicht geschlagen. Spitzenfechterin Mareike Ziegler holte die vier Treffer wieder zurück und glich zum 29:29 aus.

Bis zum Schlussgefecht schafften es die TSG-Damen nochmals, sich ein zwei-Punkte-Polster zu erarbeiten. Beim Stand von 37:35 übernahm Renate Alles und musste versuchen, die Führung ins Ziel zu retten. Erneut war es Ziegler, die den Ton angab, auf den Ausgleich drängte und diesen auch schaffte (41:41). Zwar ging die grippegeschwächte Alles noch einmal in Führung, musste am Ende jedoch die 43:45-Niederlage hinnehmen. Mit +6 Treffern aus drei Gefechten war Ziegler die Matchwinnerin.

Herren unterliegen dem Südwestmeister

Die Herren-Mannschaft musste ebenfalls in der zweiten Pokalrunde die Waffen strecken. Gegen den Landesmeister aus Frankenthal konnten Gernoth Ritthaler, Daniel Plaga, Marc Newman und Michael Stängle ihre frühe Führung nicht halten. Im weiteren Verlauf der Begegnung setzte sich Frankenthal immer weiter ab und gewann schlussendlich 45:38.

Das Pokal-Finale in Mainz wird in diesem Jahr folglich ohne Ludwigshafener Beteiligung stattfinden.

dpla