• Banner-Abteilung-Handball

mA: Außergewöhnliches Heimspiel gegen die HSG Eckbachtal

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 02. Februar 2020
Die Vorzeichen für das Heimspiel am 26.01.2020 gegen den Tabellendritten in der Heinrich Ries-Halle waren eigentlich ungünstig – trotzdem gewannen die Jungeulen das vermeintliche Spitzenspiel sehr deutlich mit 39:22.

Nach schwieriger Trainingswoche (Krankheiten, Abi-Stress, Schulfreizeiten, Verletzungen) bei Ausfällen von Mika Schüler, Laurenz Keil, Lukas Hochgesand, und Linus Maxim Bleh erwartete das Trainergespann Gabriel Schmiedt und Phillipp Rogawski eigentlich ein sehr schwieriges Spiel.

Lukas Räuber und die B-Jugendlichen Moritz Schulz und Marco Jöst halfen, den Personalschwund etwas zu kompensieren – trotzdem ging man eher mit gemischten Gefühlen (und ohne das „geliebte“ Harz – in dieser Halle nicht erlaubt) in dieses Sonntag-Nachmittag Spiel.

Wie so oft kommt jedoch Vieles anders, als man denkt oder plant….
Mit dem Startpfiff gingen die Jungs der HSG Eckbachtal sofort in eine komplette Manndeckung über. Nach kurzer Verwunderung nahmen unsere Jungs die Aufgabe aber an und ließen sich nicht aus der Fassung bringen – der erste Angriff wurde gleich mit einem Tor abgeschlossen. Schon warteten die Gegner mit der Überraschung auf – die HSG Eckbachtal spielte die Angriffe von Beginn an im 7 gegen 6, eine bekanntermaßen auch für den Angriff schwierige Aufgabe, da man sehr ballsicher agieren muss und der Rückwechsel des Torwarts sehr schnell ablaufen sollte.

Da dies, auch aus neutraler Sicht betrachtet, eher schlecht funktionierte, sah man die gesamte erste Halbzeit ein der Oberliga unwürdiges Spiel. Für die Jungeulen ergab sich daraus eine Trainingseinheit in permanenter Abwehr-Unterzahl und sehr viele, meist erfolgreiche Würfe auf ein leeres Tor – sei es nach gelungener Abwehrarbeit oder sogar direkt vom Anwurf nach einem Gegentor. Gleichzeitig konnten die Jungs wegen der „Manndeckung“ kaum normale Angriffe spielen. Angesichts dieser Gegebenheiten machten Sie ihre Sache aber sehr gut – 24:11 zur Halbzeit und als Höhepunkt ein Torwarttor von Fabio Wille.

Das Spiel war jetzt schon entschieden – da waren sich alle in der Halle sicher, zumal die Möglichkeiten der HSG Eckbachtal an diesem Tag (auch sie hatten Spielerausfälle zu verkraften) ganz offensichtlich begrenzt waren.

Wenigstens gab man die Manndeckung auf, so konnten unsere Jungs noch einige vernünftige Angriffe im 6 gegen 6 spielen. Dabei sprangen dann auch einige schöne, „normal“ herausgespielte Treffer heraus, aufgrund des schnellen Umschaltens bei erfolgreicher Abwehrarbeit gegen die weiterhin 7 gegen 6 spielenden Eckbachtalern aber auch wieder viele Treffer in ein leeres Tor. Man hatte, wenn man Trainer Gabriel Schmiedt so sah, das Gefühl, er hätte am liebsten diese direkten Würfe verboten – doch man kann es den Jungs nicht verdenken bei dieser Verlockung.

Auch Adrian Cule warf sein Torwarttor von hinten – als Höchststrafe für die Gegner kam es dann jedoch noch bitterer: Verlagerung nach rechts, Adrian kam von ganz hinten und erzielte nach einem 1 gegen 1 zwischen 1 und 2 ein sehenswertes Feldtor. Alle jubelten, gleichwohl war allen bewusst, dass dieses Spiel kein richtiger Gradmesser war. Endstand 39:22 für die Jungeulen, nur die Unterkannte der Latte verhinderte nach dem x-ten Wurf direkt von der Anwurflinie nach einem Gegentor das 40ste. Zum Glück war die Verköstigung mit Kaffee und Kuchen an diesem Nachmittag erstklassig!

Das nächste Spiel findet am 02.02.2020 um 15:30 Uhr im Saarland bei der JSG HF Illtal statt – die Gegner haben sich nach der sehr hohen Hinspielniederlage bei den Jungeulen sicherlich Einiges vorgenommen. Es heißt also: volle Konzentration nach einer langen Anfahrt.

Für die TSG Friesenheim spielten:

Adrian Cule (TW, 2), Fabio Wille (TW,1); Moritz Schulz (3), Nick Haas (2), Philip Kaspar (7), Maurice Mohr, Patrick Friedmann (3), Mihailo Ilic (8), Marco Jöst, Paul Blohm (5), Lukas Räuber (4), Marcel Reis (4).