• Banner-Abteilung-Handball

mJA mit Derby-Sieg gegen TG Waldsee

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell männliche Jugend am Sonntag, 04. November 2018
Einmal tief durchatmen! Nach einem intensiven Spiel und einer turbulenten Schlussphase mit einer blauen Karte gegen die Gäste konnten unsere Jungeulen einen hart erkämpften 24:19 Heimsieg feiern und setzen sich damit in der Spitzengruppe der RPS Oberliga fest.
 
„Auch ohne Harz kann man Abwehr spielen!“ Mit dieser Marschrichtung schickte Trainer Markus Baumann seine Jungs in die Partie, bei der man aufgrund des Haftmittelverbots in der Heinrich-Ries-Halle auf das beliebte Klebemittel verzichten musste. Dementsprechend agierten die Jungeulen von Beginn an aus einer kompakten Defensive und boten in der ersten Hälfte die wohl beste Saisonleistung in der Abwehr. Die ersten 15 Minuten waren komplett ausgeglichen. Jede Führung unserer Jungs wurde umgehend wieder ausgeglichen und nach dem 6:5 durch David Wißmeier nahm der Gäste-Trainer Fred Eckrich die erste Auszeit. Doch die besseren Worte fand wohl das Trainer-Team der Jungeulen, die sich bis zur Halbzeit noch weiter steigerten und nur noch einen Gegentreffer zuließen. Mit 13:6 ging es in die Halbzeitpause, nur die schwache Chancenverwertung verhinderte eine noch höhere Führung.

Wer nun glaubte, die Gegenwehr der Gäste sei gebrochen, sah sich getäuscht. Angeführt vom Halbrechten Finn Wächter (12 Tore), der auch immer wieder über Rechtsaußen zum Torerfolg kam, kämpften sich die Gäste wieder ins Spiel. Mit einem 5:0-Lauf kam Waldsee auf 13:11 heran, das Match war wieder komplett offen. In der 39. Minute dann der erste Aufreger der Partie, als Torhüter Linus Wilkening einen Tempogegenstoß durch Jan-Philipp Werthmann verhindern wollte, aber etwas zu spät kam. Den Unparteiischen blieb keine Wahl, die rote Karte war die logische Folge. Da Waldsee keinen zweiten Torhüter dabei hatte, musste in der Folge ein Feldspieler ins Tor. Nils Röller konnte kurz darauf zwei Treffer erzielen und seinem Team wieder einen 4-Tore-Vorsprung erarbeiten. Aber auch jetzt ließen die Gäste nicht nach und konnten sich immer wieder heranarbeiten. Ein 3:0-Lauf von der 48. bis zur 52. Minute sorgte für den Ausgleich zum 18:18. Auszeit Friesenheim. Und wieder finden die Trainer der Jungeulen die richtigen Worte. Der folgende 4:0-Lauf durch Tore von David Wißmeier, Jan Eckel, Nils Röller und erneut David Wißmeier entscheiden die Partie. Unschön dann die Szenen in den letzten Minuten, als sich Finn Wächter zu einer Tätlichkeit gegen David Wißmeier hinreißen lässt und die blaue Karte sieht. Mit zwei Treffern machte Tim Knobel den Deckel drauf, die Jungeulen siegen 24:19.

Ein großes Lob sei hier den Schiedsrichtern Leon Vögele und Marcel Winkler ausgesprochen, die bei den kritischen Entscheidungen und der daraufhin angespannten Situation stets die Ruhe und den Überblick bewahrten und sehr umsichtig agierten.

Eine unfassbare Leistung bot Kevin Wagner im Tor der Jungeulen. 20 Paraden wies die Statistik am Ende aus. Mehrmals im Verlauf des Spiels verhinderte Kevin einen Rückstand seiner Mannschaft – ein wahrer Fels in der Brandung in einer turbulenten Partie.

Mit dem Auswärtsspiel am Samstag bei SF Budenheim wartet der nächste dicke Brocken auf unsere Jungs. Man darf positiv gespannt sein…

Es spielten:
Kevin Wagner (Tor), Robin Dautermann (Tor), David Wißmeier (4), Philip Kaspar, Jonah Fassunge, Jan-Philipp Werthmann (2), Jan Eckel (4), Patrick Friedmann, Nils Röller (6), Lukas Räuber (3), Tim Knobel (2), Maurice Mohr (1), Bastian Wilbrandt, Dimitri Kerber (2)