• Banner-Abteilung-Handball

wJA: JSG Mundenheim/Rheingönheim ./. TSG Friesenheim 23:39 (9:19)

Veröffentlicht in Handball-Aktuell Jugend » Handball-Aktuell weibliche Jugend am Montag, 03. Dezember 2018
Souveräner Auswärtssieg der Jungeulen im Lokalderby gegen die JSG Mundenheim/Rheingönheim

LU-Mundenheim: Nach einer erneut langen Spielpause zeigten die wJA-Jungeulen keinerlei Schwächen im Hornissennest und siegten gegen die heimstarken JSG-Mädels klar und souverän mit 23:39 (9:19)

Wieder einmal standen sich die Mädels aus Mundenheim/Rheingönheim und Friesenheim gegenüber. Wieder einmal wusste keiner genau, wie und ob sich die Kräfteverhältnisse in der neuen Saison verschoben haben, da in beiden Teams Abgänge und Neuzugänge zu verzeichnen sind. Brisant: Auf beiden Seiten spielen zwischenzeitlich Eigengewächse des anderen Vereins. Die Favoritenrolle trugen weiterhin die Eulen und sie bestätigten von Beginn an, dass diese zu Recht bestand. Nur in den Anfangsminuten konnten die Hornissen das Spiel offen gestalten, aber man konnte bereits hier erkennen, dass die Jungeulen sehr gut in der Deckung standen und mit zunehmender Spieldauer ihre Gegenspielerinnen mehr und mehr in den Griff bekamen. So wurde aus einem 8:11 bis zur Halbzeit eine klare 9:19-Führung. Das klare Plus der Jungeulen: Aus einer starken Deckung ein schnelles Konterspiel, dem die JSG-Mädels nichts entgegenzusetzen hatten.

In der zweiten Hälfte spielten die Jungeulen die Partie souverän zu Ende und siegten letztlich auch in der Höhe verdient mit 39:23.

In der insgesamt von beiden Seiten fair geführten und von Schiedsrichter Schneider souverän geleiteten Partie gab es nur bei drei Kontersituationen Aufregung, als Spielerinnen der Jungeulen in vollem Lauf attackiert wurden, womit man bekanntlich ein großes Verletzungsrisiko in Kauf nimmt.

Ein großes Dankeschön an die B-Jugendspielerinnen Jasmin Jung, Johanna Schlemilch, Lara Jentzsch und Sarah Hemmerich, die direkt nach ihrem eigenen Spiel die Halle wechselten und kurz vor Spielbeginn in Mundenheim eintrafen, um die A-Mädels zu unterstützen, was ihnen sehr gut gelang. So konnten auch in der zweiten Halbzeit Lara Schneider, Jana Heidger und Jana Stolle geschont werden, die im Anschluss ebenfalls die Halle wechselten, um bei den Damen zu unterstützen.

Überschattet wurde die Partie durch die Verletzung von Hanna Weingarte Mitte der zweiten Halbzeit, die sich ohne Fremdeinwirkung offensichtlich am Knie schwer verletzte. Wir wünschen Hanna alles Gute.

Fakten: JSG Mundenheim/Rheingönheim ./. TSG Friesenheim 23:39 (9:19)                                                        Spielfilm: 3:3, 6:7, 7:11, 8:14, 9:19 HZ, 12:21, , 16:31, 19:36, 23:39                                                                                7-Meter: 9/4 : 5/5, 2-Minuten: 3:2, Disqualifikation: 0 : 0

Für die EULEN spielten: Caro Albrecht, Nina Kraus, Sarah Hemmerich, (alle im Tor), Jasmin Jung (7), Jana Stolle (2), Lara Schneider (2), Emma Wilhelm (3), Jana Brenner (2), Jade Walburg (5), Tabea Luickx (2), Jana Heidger (4), Anna Glaser (1), Lara Jentzsch (2), Johanna Schlemilch (9/5)

Trainerin: Vik Kühn, Martin Buschsieper

Das für kommendes Wochenende vorgesehene Auswärtsspiel in Budenheim wurde verlegt. Am 16.12.2018 findet um 16:00 Uhr das schwere Heimspiel gegen Mainz-Budenheim statt. Der A-Jugend-Bundesligist, mit dem es seit Jahren immer wieder enge Spiele gibt, führt nach Verlustpunkten in der sehr ausgeglichenen Liga die Tabelle an. Die Jungeulen freuen sich auf den nächsten starken Gegner und auf Ihre Unterstützung im TSG-Sportzentrum.