• Banner-Abteilung-Handball

Pfalzgascup: mB1- und mB2-Jungeulen erreichen Finalrunde

Veröffentlicht in Handball Aktuell » Handball-Aktuell Jugend am Montag, 29. Oktober 2018
wC und mC verpassen Einzug

Mit gemischten Gefühlen kamen unsere Jungeulen am Wochenende aus der Zwischenrunde im prestigeträchtigen Pfalzgascup heim.

Während sich die mB1- und mB2-Teams über den Einzug ins Final Four freuen konnten, verpassten die wC- und mC-Jungeulen leider die Teilnahme an der Finalrunde im Dezember.

Der Samstag begann vielversprechend. Die mB1-Jungs konnten sich als Oberligisten erwartungsgemäß in ihrer Gruppe klar gegen die Mannschaften aus der Pfalzliga und Verbandsliga durchsetzen, ohne dabei ihr ganzes Potential abzurufen.

Die TG Waldsee wurde mit 20:5 bezwungen, die HSG Mutterstadt-Ruchheim mit 25:16 und die TSG Haßloch mit 14:6.

Wesentlich spannender wurde es dagegen für die mB2-Jungs, die als Pfalzligisten gegen die HSG Eckbachtal, HSG Dudenhofen/Schifferstadt und HR Göllheim/Eis/Ass/Kind antreten mussten. Mit Eckbachtal und Dudenhofen/Schifferstadt warteten also zwei Gegner, gegen die unsere Jungs zuvor bereits in den Ligaspielen verloren hatten. Außerdem musste das mB2-Team mit einem kleinen Kader von nur 9 Spielern alle drei Begegnungen durchstehen.

Wer dachte, dies wäre ein großes Handicap für die Jungeulen, sah sich aber schnell getäuscht. Anders als noch beim Pfalzliga-Punktspiel legten unsere Jungs gegen den die HSG Eckbachtal gleich richtig gut los und behaupteten in der ersten Halbzeit eine stetige Führung. Der Schrumpfkader zeigte eine starke geschlossene Mannschaftsleistung und die Jungs puschten sich immer wieder gegenseitig auf.
In der zweiten Hälfte kam der Gegner aber immer mehr ran, ging zwischenzeitlich sogar in Führung, so dass sich unsere Jungs am Ende mit einem 17:17-Unentschieden zufrieden geben mussten.

Der zweite Gegner hieß dann HSG Dudenhofen/Schifferstadt, der dieses Mal wesentlich besser in die Partie kam als unsere Jungeulen. So zog die Spielgemeinschaft zwischenzeitlich auf drei Tore davon, wovon die TSG sich aber nicht beeindrucken ließ. Nach der Pause steigerten sich die Jungeulen und übernahmen allmählich das Heft in die Hand. Aus dem Rückstand wurde rasch eine Führung, die bis zum Schlusspfiff auf einen 20:16-Sieg ausgebaut werden konnte.

In der letzten Begegnung gegen die HR Göllheim/Eis/Ass/Kind ließen die Jungeulen nichts mehr anbrennen und legten einen deutlichen 21:2 Erfolg auf die Platte.

Nun kam es auf das letzte Gruppenspiel der HSG Eckbachtal gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt an, ob der Gruppensieg entschieden war. Doch es kam, wie es kommen musste. Die Eckbachtaler gewannen die Begegnung, so dass die beiden punktgleichen Mannschaften Friesenheim und Eckbachtal im 7-Meter-Werfen über den Einzug ins Final Four kämpfen mussten.

Beide Mannschaften konnten Ihre ersten vier Würfe verwandeln, doch der 5. Wurf der Eckbachtaler wurde wegen Übertretens annulliert. Alle schauten nun auf unseren letzten Schützen Bastian Schmidt, der die Nerven behielt und sicher verwandelte. Überglücklich fielen sich unsere Jungs nach dem Thriller in die Arme und auch beim Anhang auf der Tribüne ging ein großes Aufatmen der Erleichterung durch die Reihen.

Der sensationelle Einzug ins Final Four war mit einer tollen Mannschaftsleistung geschafft. Somit sind nun zwei Friesenheimer Teams einer Alterstufe in der Finalrunde der besten Vier vertreten.

Am Sonntag konnten dann die wC-Jugend-Mädels und mC-Jungs den Erfolg leider nicht wiederholen.

Die wC-Jungeulen mussten sich nach einer 11:15-Niederlage gegen die JSG Mundenheim/Rheingönnheim 2, einem 11:11-Unentschieden gegen die HSG Dudenhofen/Schifferstadt  und einer weiteren 8:17-Niederlage gegen Wörth/Bornheim 1 mit dem letzten Gruppenplatz zufrieden geben.

Auf unsere mC-Jungs wartete gleich im ersten Gruppenspiel mit dem Oberligisten TV Hochdorf der stärkste Gegner. Trotz Aufholjagd in den letzten Spielminuten musste die Partie mit 12:14 verloren gegeben werden. Damit war der Gruppensieg für den TV Hochdorf schon fast vorentschieden. Unsere Jungelen gewannen die weiteren Gruppenspiele zwar klar (17:4 gegen JSG Mundenheim/Rheingönnheim, 19:6 gegen TV Edigheim und 24:5 gegen SKG Grethen). Doch die Hochdorfer Pfalzbiber setzten sich ebenfalls drei Mal durch und landeten so mit  8:0 Punkten vor den Jungeulen auf dem ersten Tabellenplatz.

Freud und Leid waren an diesem ereignisreichen Wochenende also eng beisammen.

So bleibt den Anhängern der Jungeulen die Möglichkeit, beide Teams aus der männlichen B-Jugend beim Final Four am 09.12. in Kandel ordentlich anzufeuern. Nicht unwahrscheinlich, dass die TSG-Jungs dann sogar gegeneinander antreten müssen.